ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:03 Uhr

Straßenbau
Forster Ebereschenweg wird erstmals ausgebaut

 Der Forster Ebereschenweg, eine unbefestigte Anliegerstraße, soll ausgebaut werden.
Der Forster Ebereschenweg, eine unbefestigte Anliegerstraße, soll ausgebaut werden. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Die Arbeiten sollen im September beginnen. Auch die Straßenbeleuchtung soll erneuert werden. Von Steffi Ludwig

Der Ebereschenweg im Ortsteil Noßdorf soll erstmals ausgebaut werden. Einen Beschluss über die Ausführungsplanung hat jetzt der Ausschuss für Bauen und Vergabe einstimmig bestätigt. Nun muss noch der Hauptausschuss am Mittwoch zustimmen.

Der Ebereschenweg im Abschnitt Eichenweg bis Buchenstraße ist eine unbefestigte Anliegerstraße und soll nun erstmals eine Asphaltdecke bekommen, teilte Sabine Jahnke, Fachbereichsleiterin Bauen, im Ausschuss mit. Dies soll auch die Verkehrssicherheit erhöhen. Die Lärm-, Abgas- und Staubbelästigungen durch die Fahrzeuge sollen deutlich verringert werden. Das Parken am Fahrbahnrand soll möglich sein. Die Anlieger sind bereits im Januar informiert worden, Anregungen und Hinweise sind laut Stadtverwaltung geprüft und in der Planung berücksichtigt worden. Ausgebaut werden soll die Straße in einer Länge von 180 Metern. Voraussichtlicher Baubeginn ist der September. Im ersten Quartal 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 169 000 Euro. Zudem soll die Straßenbeleuchtung aufgrund ihres Alters und des technischen Zustandes erneuert werden. Energiesparende LED-Leuchten-Systeme sollen eingesetzt werden.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, sind die Arbeiten am Stromnetz des Ebereschenweges abgeschlossen. Derzeit werde am Trinkwasser- und Gasnetz gearbeitet.

 Der Forster Ebereschenweg, eine unbefestigte Anliegerstraße, soll ausgebaut werden.
Der Forster Ebereschenweg, eine unbefestigte Anliegerstraße, soll ausgebaut werden. FOTO: LR / Steffi Ludwig