ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Forster beklagen erhebliche Schäden durch Silvesterknaller

Böller mit enomer Sprengkraft haben Briefkästen in der Muskauer Straße zerstört. Foto: Selmons
Böller mit enomer Sprengkraft haben Briefkästen in der Muskauer Straße zerstört. Foto: Selmons FOTO: Selmons
Forst. Das hat mit lustiger Silvesterknallerei nichts zu tun: Durch Böllerladungen sind in den Tagen um Silvester Briefkästen ganzer Straßenzüge zerstört oder in Mitleidenschaft gezogen worden. Holger Lohmann (65) aus Forst ist empört: „Es ist doch schlimm, dass manche Leute keine anderen Sorgen haben, als sinnlos Sachen zu zerstören. jas

“ Nach seinen Angaben sind in der Muskauer Straße reihenweise Briefkästen „gesprengt“ worden. „Mir haben sie ein Zeitungsrohr aus Edelstahl zerballert“, sagt Lohmann. Das sei eine teure Sache. Immerhin 25 bis 50 Euro müsse man für den Ersatz hinlegen. Zwar seien auch in den vergangenen Jahren immer wieder Sachen zerstört worden. „Aber offensichtlich steigt auch die Sprengkraft der Feuerwerkskörper“, sagt der Forster. Die Schäden zur Anzeige zu bringen, hat Lohmann nach eigenen Angaben aufgegeben. „Das bewirkt doch gar nichts“, sagt er.

Die VR Bank Forst bittet indes alle Kunden, die zwischen dem 29. und 31. Dezember Post in den Bank-Briefkasten eingeworfen haben, sich zu melden und Kontoauszüge verstärkt zu kontrollieren. Der Postkasten der Bank war ebenfalls Ziel eines Böllerangriffs (RUNDSCHAU berichtete).
„Aufgrund der speziellen Sicherheitsbauweise des Briefkastens und den festgestellten erheblichen Beschädigungen kann man den Vergleich mit einer Sprengung ziehen“, sagt ein Bank-Sprecher.