| 14:32 Uhr

Aktion
Bahnhof hat wieder eine Uhr

Dank einer Privatinitiative gibt es wieder nun eine Uhr am Bahnhof in Forst.
Dank einer Privatinitiative gibt es wieder nun eine Uhr am Bahnhof in Forst. FOTO: Peter Finkenstaedt
Forst. Forster ersteigerte geschichtsträchtige Uhr aus dem Südbahnhof Wien.

Der Forster Bahnhof hat wieder eine Uhr. Wie der Eigentümer des Forster Bahnhofes, Peter Finkenstaedt, mitteilt, wurde diese am 19. Dezember um 14 Uhr am Bahnhofsvorplatz eingebaut. Die Uhr ist laut Finkenstaedt nicht irgendeine – sie stammt vom traditionsreichen Südbahnhof Wien.

Ein Forster hatte diese Uhr ersteigert und sich bei Finkenstaedt gemeldet. Denn in einem RUNDSCHAU-Artikel hatte dieser über die kaputte bisherige Bahnhofsuhr gesprochen und dass diese abmontiert worden sei. „Leider konnte die Uhr bis jetzt in Forst nicht eingesetzt werden“, so Finkenstaedt. „Wir haben daher unsere Interessen gebunden und dank Unterstützung der Firma Funk und Technik erfreut die Uhr aus Wien die Augen der Forster nun wieder.“

Vermutlich war die Uhr 1956 im Wiener Südbahnhof montiert worden. Da das Aufnahmegebäude des Südbahnhofs mit den Gleisen der Ostseite in den ersten Monaten 2010 abgerissen wurde, wurde auch die Uhr versteigert, die der Forster dann erhielt.

Peter Finkenstaedt ist seit 2016 der Eigentümer des Forster Bahnhofes und hatte sich mit dem Kauf einen Kindheitstraum erfüllt. Seit Juni ist der Diplom-Ökonom mit seinen drei Firmen – darunter die Vereinigte Lohnsteuerhilfe, eine Buchhaltung sowie eine Lohn- und Hausverwaltung – in die ehemaligen Räume des Bundesgrenzschutzes im Forster Bahnhof gezogen.

(slu)