ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Forst und Schacksdorf-Simmersdorf nähern sich weiter an

Forst. Die Gemeinde Groß Schacksdorf-Simmersdorf wird über kurz oder lang wohl zur Kreisstadt gehören: Jetzt soll ein Eingliederungsvertrag ausgearbeitet werden. Darüber hat Verwaltungsvorstand Sven Zuber während der jüngsten Sitzung der Forster Stadtverordneten informiert. jas

Die Eingliederung könnte Zuber zufolge bereits 2015 umgesetzt werden.

Anlass ist eine Befragung im Zusammenhang mit der geplanten Gemeindegebietsreform: Im Dezember vergangenen Jahres hatte sich die Mehrheit der Einwohner von Groß Schacksdorf-Simmersdorf für einen Gebietsanschluss an die Stadt Forst ausgesprochen. 51,44 Prozent der Befragten sprachen sich für Forst aus, 48,56 Prozent für eine mögliche Großgemeinde. Darauf reagiert nun Forst. Nach Ansicht von Bürgermeister Jürgen Goldschmidt (FDP) ist die Gemeinde eng mit Forst verbunden, auch bei der Infrastruktur. Er verweist auf die bis 1993 bestehende Verwaltungsgemeinschaft der Stadt mit der Gemeinde.

Auch zwischen Spremberg und Döbern-Land gibt es in den Amtsgemeinden Annäherungsversuche.

Linke-Fraktionschef Ingo Paeschke hatte in Forst in der Stadtverordnetenversammlung indes zuletzt davor gewarnt, das Amt Döbern-Land vorschnell ausein anderzunehmen.