Forst sucht immer noch neue Rosenkönigin
Die Bewerbungsfrist für die Wahl der Rosenkönigin gilt bis zum 12. Februar. Das teilt die Stadtverwaltung noch einmal mit. Die 23. Forster Rosenkönigin werde am 1. Mai die Krone von der amtierenden Rosenkönigin Birgit I. und wertvolle Preise von zahlreichen Sponsoren entgegennehmen.

Festlich, unterhaltsam und interessant solle die Veranstaltung in der Forster Mehrzweckhalle wieder werden. Deshalb ruft die Forster Stadtverwaltung noch einmal junge Frauen aus Forst und der näheren Umgebung auf, sich bis zum 12. Februar im Fachbereich Bildung und Soziales der Stadt über die Vorbereitungszeit, die Wahl und das Amt der Rosenkönigin zu informieren. Voraussetzungen für die Wahl der Rosenkönigin sind laut Stadtverwaltung ein Alter über 18 Jahre, ein Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren in Forst oder der näheren Umgebung, Interesse an der Historie und der aktuellen Entwicklung der Stadt und der Region. red

Kontakt: Angela Stadach, Telefon 03562 989307, Email: a.stadach@forst-lausitz.de

Unbekannte stehlen Fahrräder in Forst

Erneut sind am Wochenende in Forst Fahrräder aus Kellern gestohlen worden. Das teilt die Polizei mit. So seien in der Nacht zum Samstag in der Berliner Straße drei Räder aus einem verschlossenen Kellerraum entwendet worden. Am Samstagabend sind nach Polizeiangaben Unbekannte in ein Haus an der Kirchstraße eingestiegen und nahmen ebenfalls ein abgestelltes Fahrrad mit. Die Geldbörse sei am Sonnabend einer Frau während einer Anprobe aus der Tasche gestohlen worden, so die Polizei.

Bewegung mit der Familie in Forster Familientreff

Bewegung und Spaß in Familie heißt es am heutigen Montag ab 14.45 Uhr im Freizeit- und Familientreff. Das teilt der Veranstalter mit. Verschiedene Spiele, Übungen und kleine Wettbewerbe stünden am Nachmittag auf dem Programm. Vom Treffpunkt in der Frankfurter Straße 48 gehe es gemeinsam in die Turnhalle.

Weitere Informationen unter Telefon 692181.

Blues-Legende Abi Wallenstein in Forst

Abi Wallenstein und Blues Culture haben sich für den 27. Februar für ein Konzert im Forster Manitu angekündigt. Das teilt der Veranstalter mit. Wallenstein gelte als „Vater der Hamburger Blues-Szene“. Bekannt ist der Musiker für seinen Gitarrenstil und seine Blues-Stimme. Die minimalistische Kombination Abi Wallenstein (Gesang/Gitarre), Steve Baker (Mundharmonika) und Martin Röttger (Cajon) veröffentlichte zuletzt die viel beachtete CD „Blues Culture“.

Beratung zu Rentenfragen in Forst

Wie der Arbeitslosenverband informiert, werden Interessierte am heutigen Montag zu allen Rentenfragen beraten. Dazu stehe in der Zeit von 9 bis 15 Uhr eine Mitarbeiterin der Deutschen Rentenversicherung in der Arbeitslosen-Service-Einrichtung in der Fruchtstraße 10 in Forst zur Verfügung.