ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:30 Uhr

Forster Rathaus-Debatte
SPD lehnt drei Verwaltungsstandorte ab

Forst. Die Forster SPD-Stadtverordneten lehnen die Pläne der Verwaltung ab, das Verwaltungsgebäude in der Cottbuser Straße 10 nun doch für die eigene Nutzung zu behalten. Kurz vor der Kommunalwahl hat die Verwaltung eine Beschlussvorlage in die Ausschüsse eingebracht.

Damit soll ein Beschluss aus dem Jahr 2011, in dem die Aufgabe des Verwaltungsstandortes Cottbuser Straße festgeschrieben ist, aufgehoben werden. Der Grund für die Kehrtwende sei, dass das Gebäude eines der wenigen Häuser der Gründerzeit in der Innenstadt sei, das unbedingt zu erhalten sei, heißt es aus dem Rathaus. Zudem sei für die Sanierung eine 100-prozentige Förderung möglich, erklärte Heike Korittke, Verwaltungsvorstand für Stadtentwicklung und Bauen, im Bauausschuss am Dienstagabend. Für Hans-Jörg Auerswald (SPD) reichten diese Argumente nicht aus. „Wir können uns nicht drei Verwaltungsstandorte leisten“, erklärte er. „Wir werden der Beschlussvorlage deshalb so nicht zustimmen.“ Im Bauausschuss gab es dennoch eine knappe Mehrheit für die Vorlage. Der Finanzausschuss am Montag hatte sich knapp dagegen ausgesprochen.