ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:39 Uhr

Angebote für Kinder, Jugend und Erwachsene
Wiederbelebung eines Areals

 Sebastian Heinrich vom neuen Verein Forst4You mit einem Plakat des Raptember, der im Park-7-Gelände wieder aufleben soll.
Sebastian Heinrich vom neuen Verein Forst4You mit einem Plakat des Raptember, der im Park-7-Gelände wieder aufleben soll. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Was der neue Verein Forst4You im Park 7 vorhat. Bald startet dritte Auflage des Raptember. Von Steffi Ludwig

Das Areal des Park 7 hat in den vergangenen Jahren eine bewegte Geschichte als Kultur- und Begegnungszentrums hinter sich, mit verschiedenen Betreibern und auch einer Insolvenz. Seit dem Dezember 2018 hat sich der neue gemeinnützige Verein Forst4You um den Vorsitzenden Peter Finkenstaedt gegründet, der sich die Wiederbelebung des Areals auf die Fahnen geschrieben hat.

Und das funktioniert offenbar gut: Denn laut Finkenstaedt sind inzwischen nach anfänglichem Fast-Leerstand rund 90 Prozent der Räume vermietet, zehn Prozent gewerblich, der Rest an Vereine. Finkenstaedt, dem auch der Forster Bahnhof sowie weitere Immobilien gehören, war es auch, der das Gelände kaufte und sich um Grundstück und Gebäude kümmert. Der Zustand sei gar nicht so schlecht gewesen, Stück für Stück werden marode Bereiche saniert. So haben sich beispielsweise ein Taxi-Unternehmen, der Tanzclub „TSC Rose“ sowie verschiedene Tonstudios und Musiker angesiedelt.

Der Verein Forst4You ist auch eingemietet – und möchte sich mit vielen Angeboten an Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene richten. Das erste war ein Kindertagsfest, zu dem 600 Besucher gekommen waren. Nächste Aktion ist das Raptember-Festival mit Graffiti Jam am 6. und 7. September. Während es in den vergangenen Jahren fünfmal die Graffiti-Aktion „Paint the Park Jam“ mit Künstlern aus ganz Deutschland gab, hat das Raptember-Festival eine zehnjährige Pause eingelegt. Wie der stellvertretende Vereinsvorsitzende Sebastian Heinrich berichtet, habe er bereits die  damaligen zwei Raptembers organisiert und die Kontakte genutzt. Sogar Rapper Sido sei damals mit Harris in Forst gewesen. „Wir hatten einen Riesenandrang, 1000 Leute waren hier“, so der 36-Jährige, der als Heilerziehungspfleger arbeitet und auf dem Park 7-Gelände ein Tonstudio hat. Auch jetzt deute sich ein großes Interesse an, vor allem aus dem Cottbuser Bereich. Angekündigt haben sich unter anderem die Rapper Taktloss, DVO, CR7z und PTK. Den Namen Raptember, der sich aus Rap und September zusammensetzt, habe man sich damals schützen lassen, so Heinrich.

Ebenfalls im September werde das neue Café öffnen, das Diana Sonntag, die Chefin des Pavillons Genuss & Kunst, betreiben werde. Dieses könne Treffpunkt für die jüngeren, aber auch älteren Forster werden. Sprachkurse, Sportangebote zum Aggressivitätsabbau, offene Nachhilfe oder Workshops für Handwerker und Jugendliche, um den Nachwuchs zu sichern – all das plant Forst4You, kündigt Peter Finkenstaedt an. Finanziert würden die Angebote von den relativ hohen Mitgliedsbeiträgen, aber auch von Sponsoren. „Wir wollen die Lücke mit einem offenen Jugendtreff schließen.“ Dafür werde das Außengelände umgestaltet.

Eine Konkurrenz zum geplanten Kinder- und Jugendzentrum in der nahe gelegenen Gubener Straße solle Park 7 nicht sein, im Gegenteil eine gute Ergänzung, so Finkenstaedt. Das Tonstudio von Dieter Maaß beispielsweise, bisher im ehemaligen Jugendklubhaus, sei vor dem jetzigen Umbau in den Park 7 gezogen.

 Sebastian Heinrich vom neuen Verein Forst4You mit einem Plakat des Raptember, der im Park-7-Gelände wieder aufleben soll.
Sebastian Heinrich vom neuen Verein Forst4You mit einem Plakat des Raptember, der im Park-7-Gelände wieder aufleben soll. FOTO: LR / Steffi Ludwig