ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Vorstellung der vielen Angebote
Von MRT bis Operation hautnah

 Radiologieassistentin Lina Minkwitz und Lausitz-Klinik-Chef Hans-Ulrich Schmidt vor dem mobilen MRT, das an die Klinik angedockt werden soll.
Radiologieassistentin Lina Minkwitz und Lausitz-Klinik-Chef Hans-Ulrich Schmidt vor dem mobilen MRT, das an die Klinik angedockt werden soll. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Die Lausitz Klinik Forst öffnet am Samstag seit Langem wieder einmal ihre Türen. Von Steffi Ludwig

Erstmals seit vielen Jahren veranstaltet die Forster Lausitz Klinik am Samstag wieder einen Tag der offenen Tür. „Wir wollen den Bürgern zeigen, was sich bei uns in der letzten Zeit getan hat – und das ist eine ganze Menge“, begründet Lausitz-Klinik-Geschäftsführer Hans-Ulrich Schmidt. Denn gebaut und umgebaut wurde in den vergangenen Monaten im Krankenhaus so einiges.

So ist die alte Rettungsstelle neben dem Haupteingang, die zwölf Jahre leer stand, wieder belebt worden. Ein Zugangsbereich für das mobile Magnetresonanztomografie-Gerät (MRT), das auf einem LkW installiert ist und seit vergangenem Jahr an die Lausitz Klinik kommt, wurde errichtet. Patienten aus dem Krankenhaus, die nicht laufen können, können so ins MRT gefahren werden. Die technische Anbindung funktioniere, noch fehlten jedoch aufgrund von Lieferproblemen die Türen, so Klinik-Chef Schmidt. 300 000 Euro wurden für Umbau und Anbindung investiert.

Ein weiterer Teil der alten Rettungsstelle wurde zudem an das Cottbuser Sanitätshaus Zimmermann vermietet, das am 2. Juni öffnen soll, so Schmidt. Ebenfalls vorstellen will sich zum Tag der offenen Tür der neue ambulante Pflegedienst der Lausitz Klinik, die „Lausitz Pflege Forst“. Gestartet am 1. April, habe der Dienst bereits 21 Patienten. „Wir sehen uns nicht als Verdränger, sondern als Ergänzung zu den bestehenden Pflegediensten. Der Markt ist groß genug.“ Mit einer offenen Fragerunde will sich der Pflegedienst vorstellen.

Ansonsten ist von 11 bis 16 Uhr ein buntes Programm geplant (siehe Kasten), an dem sich auch die Mieter der Lausitz Klinik wie der Kinderarzt oder das Augen-MVZ mit verschiedenen Aktionen beteiligen, berichtet Hans-Ulrich Schmidt. Diana Heyne, die den Tag maßgeblich organisiert hat, kündigt unter anderem ein begehbares Herzmodell im Eingangsbereich an, an dem man sich beispielsweise über Herzschrittmacher informieren könnte. Im OP sei eine Frakturversorgung am Kunstknochen möglich. „Zudem können Besucher laparoskopisch Gummibärchen retten“, so Diana Heyne. Mit dieser „Schlüsselloch-Chirurgie“ sei es möglich, das die Bürger ein Gefühl dafür bekommen, wie ein Arzt operiert.

Zudem sei am Tag der offenen Tür eine Probefahrt mit einem Elektro-Smart möglich. Die Lausitz Klinik nutze inzwischen sechs dieser umweltfreundlichen Elektroautos, so der Chef.

Gerade gestartet sind laut Hans-Ulrich Schmidt die Umbauarbeiten des stillgelegten OP-Traktes. Hier soll Ende des Jahres in den oberen Etagen eine Tagesklinik für Psychiatrie einziehen. Hierfür kooperiert die Lausitz Klinik mit der Spremberger Krankenhausgesellschaft, die die Fachärzte stellt. Im Gegenzug betreibt das Forster Krankenhaus  eine Tagesklinik für Geriatrie in Spremberg. In die untere Etage des alten OP-Traktes soll laut Schmidt eine geriatrische Tagespflege mit 20 Plätzen einziehen.

Die Lausitz Klinik hat aktuell rund 300 Mitarbeiter zuzüglich etwa 30 im MVZ.