ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:00 Uhr

Krönung zu den Rosengartenfesttagen
Neue Forster Majestät für ein Jahr

Laura I. ist die neue Rosenkönigin in Forst (Lausitz) FOTO: Stadt Forst / wuntkebild.de
Forst. Die 29. Rosenkönigin heißt Laura I. und wurde am Freitagabend feierlich gekrönt. Von Steffi Ludwig

Es war wieder streng geheim bis zum Schluss: Erst nach 21 Uhr am Freitagabend wurde das Geheimnis gelüftet, wer denn nun die Nachfolgerin der 28. Rosenkönigin Stephanie II. alias Stephanie Kochan werden wird. In der feierlichen Gala, die wieder von Andreas Wolff moderiert wurde, hatte zunächst die bisherige Majestät nochmal auf ihre Amtszeit geblickt. Ihr letzter offizieller Akt war die Eröffnung der Schnittrosenschau am Donnerstagabend gewesen, gemeinsam mit ihren Töchtern Emma und Leonie als Blumenmädchen.

Und am Freitagabend nun hat die 35-Jährige ihre Krone in der traditionellen Zeremonie weitergegeben: an die 20-jährige Laura Bartsch, die ein Jahr die Rosenkönigin Laura I. sein wird. Auch sie war bereits im Mai von einer Jury mit Vertretern aus Politik, Gewerbe, Presse und Sponsoren geheim gewählt worden. Da Laura Bartsch das Geheimnis vor allem auch vor der Familie gut zu hüten wusste, hat es so einige überraschte Gesichter gegeben, als sie in ihrem grün-weißen Kleid als die neue Forster Hoheit die Bühne betrat.

Nun hat Forst eine Rosenkönigin, die sportlich und technisch interessiert ist. Denn Laura Bartsch, die ihre familiären Wurzeln in Forst hat, lernt im dritten Jahr Industriemechanikerin. Zudem sagt sie von sich, weltoffen, freundlich, hilfsbereit und gern mit Menschen zusammen zu sein. Nach ihrer Ausbildung möchte sie am liebsten mit Work & Travel die Welt erobern. Zudem interessiere sie sich für Mode und Shopping, aber auch für Rockmusik. Und sie habe eine Schwäche für Fantasy, so die 20-Jährige.

Und sie hat durch ihre Familie eine ganz besondere Verbindung zum Ostdeutschen Rosengarten Forst. Ihr Urgroßvater sei als Kind Gast der Eröffnung der ersten Rosen- und Gartenbauausstellung 1913 gewesen. Ihre Großeltern hätten sich dann zum 50. Jubiläum des Rosengartens hier kennengelernt, berichtet Laura Bartsch. Und zum 100. Jubiläum des Parks im Jahr 2013 hätten sie dann inmitten der Deutschen Rosenschau ihre Goldene Hochzeit gefeiert.

Deshalb möchte die neue Rosenkönigin, wenn es soweit ist, unbedingt im Ostdeutschen Rosengarten heiraten – so wie beispielsweise die 26. Rosenkönigin Elisabeth I., die sogar innerhalb ihrer Amtszeit dort geheiratet hatte. Denn auch Laura Bartsch liebe Rosen, das habe sie vor allem von ihrem Großvater. Und sie liebe ihre Heimat und die Region und möchte gern als Botschafterin für diese unterwegs sein. Das kann sie auch auf vielen Terminen, auf denen sie in ihrer Amtszeit auftreten wird. Vorgängerin Stephanie II. hatte immerhin rund 100 Auftritte gezählt.

Die neue Rosenkönigin wird am Samstag um 15 Uhr gemeinsam mit Bürgermeisterin Simone Taubenek (parteilos) das Bühnenprogramm im Musikpavillon offiziell eröffnen. Danach wird sie an beiden Tagen immer wieder im Rosengarten unterwegs sein und für Fotos bereitstehen. Am Sonntag ist ab 14 Uhr an den Wasserspielen ein Hoheitentreffen mit Majestäten der Region vorgesehen.

Laura I. ist die neue Rosenkönigin in Forst (Lausitz) FOTO: Stadt Forst / wuntkebild.de