ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:09 Uhr

Ehrenamtsfrühstück beim DRK
Dankeschön für die Helfer im Hintergrund

 Mit der Ehrenamtsurkunde des DRK Kreisverbandes Spree-Neiße ist Gundolf Fiehler von Stephanie Arnold ausgezeichnet worden.
Mit der Ehrenamtsurkunde des DRK Kreisverbandes Spree-Neiße ist Gundolf Fiehler von Stephanie Arnold ausgezeichnet worden. FOTO: Sven Hering
Forst. Das Deutsche Rote Kreuz in Forst hat jetzt einige seiner Ehrenamtler aus der Neißestadt und Döbern ausgezeichnet.

Sie sind die guten Seelen von Forst oder Döbern. Freiwillige, die in Pflegeheimen aushelfen oder sich um die Blutspende kümmern. Einige von ihnen sind jetzt in Forst mit der Ehrenamtsurkunde des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet worden. „Wir sind sehr dankbar, dass wir sie haben“, sagte Sozialarbeiterin Stephanie Arnold im Rahmen eines Danke­schön-Frühstücks für die Helfer.

Gundolf Fiehler ist einer der Geehrten. Er kümmert sich regelmäßig um eine Männer-Seniorengruppe. 65 Jahre ist der Jüngste, den er betreut, die ältesten seiner Senioren haben die 90 Jahre schon weit überschritten. „Wir haben uns schon mit Holzarbeiten beschäftigt, ein Puppenhaus gebaut, es gibt verschiedene Projekte“, verrät Fiehler. Einmal im Monat kümmert er sich um die Gruppe. Die Beteiligung sei sehr rege. „Es ist sehr wichtig, dass die Männer einmal etwas gemeinsam machen, manchmal geht es einfach auch nur darum, mal miteinander zu reden“, betont Fiehler.

Darüber hinaus kümmert sich der Forster auch um Patienten, die das Bett nicht verlassen können. Ihnen zeigt er Naturfilme, Fotos, spielt ruhige Musik ab. „Nicht nur die Betroffenen, sondern vor allem auch die Angehörigen sind dafür unheimlich dankbar“, sagt der 53-Jährige.

Nachdem Fiehler vor gut zehn Jahren erwerbsunfähig wurde, habe er etwas gesucht, um sich weiter einbringen zu können, um anderen Menschen zu helfen, schildert er seine Motivation. Über eine ABM-Stelle in einem Altenheim sei er schließlich bei der Arbeit mit Senioren hängengeblieben. „Diese Tätigkeit gibt mir persönlich unheimlich viel, ich möchte diese Arbeit nicht mehr missen“, erklärt der engagierte Ehrenamtler.

Es sind diese Beispiele, die die Wohlfahrtspflege und Sozialarbeit bereichern, ohne die viele Angebote nicht möglich wären, so Stephanie Arnold vom DRK. Sie nennt auch die Damengruppe aus Döbern, die sich vier- bis fünfmal im Jahr um die Blutspendeaktion  kümmert. Die Spender werden dabei mit liebevoll zubereitetem Essen versorgt. Das alles komplett im Ehrenamt. „Sie alle leisten eine total phantastische Arbeit“, sagt Stephanie Arnold.    

 Mit der Ehrenamtsurkunde des DRK Kreisverbandes Spree-Neiße ist Gundolf Fiehler von Stephanie Arnold ausgezeichnet worden.
Mit der Ehrenamtsurkunde des DRK Kreisverbandes Spree-Neiße ist Gundolf Fiehler von Stephanie Arnold ausgezeichnet worden. FOTO: Sven Hering