Danach könne der Kauf vollzogen werden. Der seit dem Jahr 1914 existierende Flugplatz soll zu einem Technologie- und Industriepark, vor allem mit produzierendem Gewerbe, umgenutzt werden. Dafür stehen laut Szymanski rund 327 Hektar zur Verfügung. (sh)