ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Flauschige Figuren gefilzt

Miriam Gäbler und Margot Blümel üben sich mit anderen Teilnehmern des Filzworkshops im Textilmuseum im Trockenfilzen.
Miriam Gäbler und Margot Blümel üben sich mit anderen Teilnehmern des Filzworkshops im Textilmuseum im Trockenfilzen. FOTO: ang1
Forst. Elf Teilnehmerinnen sind am Samstagnachmittag ins Brandenburgische Textilmuseum in Forst zum Filzen gekommen. Workshopleiterin und Museumspädagogin Cornelia Gäbler hält schon Vlieswolle in vielen verschiedenen Farben bereit, die ideal zum Trocken- oder Nassfilzen sind. ang1

Die 64-jährige Heidi Hübner hat sich für das Nassfilzen entschieden. Sie möchte Frühlingsblumen basteln. Mit viel Geduld, Wasser und Seife nehmen die Wollfasern schon Gestalt an. "Mir macht das Filzen sehr viel Spaß und es ist auch eine Art Entspannung vom Alltag."

Osterhasen als Dekoration

Am Nachbartisch wird trocken gefilzt. Miriam Gäbler bastelt verschiedene Osterhasen. "Die will ich entweder als Dekoration zu Hause aufstellen oder verschenken", erzählt die 17-Jährige, die schon seit ihrer Kindheit filzt.

Für Margot Blümel ist der Workshop eine Premiere. Ich mache verschiedene Handarbeiten, aber gefilzt habe ich noch nie. Ich bin einfach neugierig gewesen", sagt die 67-Jährige. Nun macht es ihr sichtlich Spaß die Styropor-Eier mit Filz zu belegen. "Ich finde, das fördert auch die Kreativität und regt die Fantasie positiv an", sagt sie.

Nach rund drei Stunden sind viele verschiedene flauschige Figuren entstanden. Cornelia Gäbler ist stolz auf ihre Teilnehmer.

Der nächste Filzworkshop soll im Juni stattfinden.