Mit dem Unternehmen Procon Solar aus Cottbus hat erstmals ein Vertreter aus der Wirtschaft den Naturschutzpreis des Landkreises Spree-Neiße verliehen bekommen. In den vergangenen Jahren waren es vor allem ehrenamtlich engagierte Bürger, die ausgezeichnet wurden. In diesem Jahr allerdings fehlten die entsprechenden Bewerbungen. Die Jury hatte deshalb nicht darüber zu befinden, wer den Preis erhält, sondern, ob der Bewerber die Kriterien erfüllt. Das, so Landrat Harald Altekrüger (CDU), sei in jedem Fall gegeben gewesen.

Dem Preisträger sei es auf bemerkenswerte Weise gelungen, Photovoltaik-Freiflächen mit einem standortgerechten ökologischen Gesamtkonzept naturschutzfachlich aufzuwerten, so der Landrat in seiner Laudatio.

Vor allem Insekten profitieren

In Frauendorf in der Gemeinde Neuhausen ist eine rund 90 Hektar große Fläche mit Photovoltaikanlagen bebaut worden. Die Procon Solar GmbH hatte als Projektentwickler parallel dazu auf einer rund 24 Hektar großen Fläche einen Blühstreifen angelegt. Beim Wildpflanzensaatgut wurde auf ein Produkt der im Landkreis ansässigen Firma Nagola Re zurückgegriffen.

Ein Mehrwert entstand laut Landrat durch die angelegten Blühstreifen vor allem für Insekten, hier wiederum zuerst für die Bienen. Außerdem seien im Solarpark Frauendorf zusätzlich vier Bienenfelder stationiert und eine Partnerschaft mit regionalen Imkern initiiert worden. Mitten in einem Solarpark sei somit ein beruhigter Lebens- und Rückzugsraum für die Flora und Fauna entstanden, der durch eine entsprechende fachliche Pflege seinen Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität leisten könne.

Mit einem über fünf Jahre angelegten Monitoring soll aufgezeigt werden, welchen ökologischen Mehrwert dieses Konzept gegenüber der herkömmlichen landwirtschaftlichen Bearbeitung hat.

Preisgeld geht an Schule in Laubsdorf

„Wir freuen uns über den Preis und hoffen, dass unser Konzept Schule macht“, erklärt Erik Blasius, der gemeinsam mit Stefanie Steinigk die Auszeichnung entgegennahm. Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro will das Unternehmen auf 1000 Euro aufstocken und der Grundschule Laubsdorf für das Projekt Grünes Klassenzimmer spenden, kündigt Blasius an.