| 02:36 Uhr

Finanzdezernent bleibt Chef des Jobcenters

Carsten Billing.
Carsten Billing. FOTO: Landkreis
Spree-Neiße. Carsten Billing wird weiter Werkleiter des Jobcenters Spree-Neiße bleiben. Der Kreistag bestellte den Leiter des Dezernats für Wirtschaft, Finanzen, Ordnung, Sicherheit und Verkehr im nicht öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung, bestätigte Petra Rademacher, die Büroleiterin des Landrats. kkz

Bis zum 31. Dezember 2019 wird Billing, der die Aufgabe seit Dezember vergangenen Jahres zusätzlich übernommen hat Werkleiter sein.

Die geplante Neubesetzung der Stelle wird damit nicht stattfinden. "Die Ausschreibung hat nicht zum Erfolg geführt", erklärt Petra Rademacher. Um jedoch eine gewisse Kontinuität zu erreichen, wurde ein Termin nach der geplanten Kreisgebietsreform gewählt. Der neue Kreistag werde dann über Bestand und Struktur des Jobcenters und damit auch über die Person des Leiters entscheiden.

Grundsätzlich haben sich die Mitglieder des Kreistags für die Fortführung des Jobcenters in kommunaler Trägerschaft auch nach der Verwaltungs- und Funktionalreform ausgesprochen. Per Beschluss, der ebenfalls auf der jüngsten Kreistagssitzung einstimmig gefasst wurde, ist der Landrat jetzt beauftragt, sich für die weitere Betreuung der SGB-II-Empfänger in der Regie des Kreises einzusetzen.