Am Donnerstagmittag eilte die Feuerwehr in Forst zu einem brennenden Trafohaus. Es drang bereits dichter Qualm aus dem Häuschen an der Märkischen Straße.

Die Kameraden der Feuerwehr mussten zunächst warten, bis der Netzbetreiber den Strom abschalten konnte, um sich erst dann um Feuer kümmern zu können.

Das Trafohäuschen und die darin befindlichen Wechselrichter wurden laut Polizei am Freitag stark beschädigt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt und muss noch ermittelt werden. Der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt.