ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:58 Uhr

Feuerwehreinsatz
Feuer bei Kaltschmidt in Gahry rechtzeitig gelöscht

Dieser Radlader wurde stark beschädigt aus den Flammen geborgen.
Dieser Radlader wurde stark beschädigt aus den Flammen geborgen.
Wiesengrund. Ein Radlader und Strohballen haben am Mittwoch bei einem Landwirt in Spree-Neiße gebrannt. Die Feuerwehr war zum Glück rasch zur Stelle. Von Angela Hanschke und Katrin Kunipatz

Am Mittwochvormittag brannte es im Wiesengrunder Ortsteil Gahry. Gegen 10.45 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Kurze Zeit später hatten die insgesamt 25 Feuerwehrleute der Wehren aus Groß Kölzig, Gahry, Trebendorf, Mattendorf und Forst die Flammen in der Heu- und Stroh-Lagerhalle des Agrar- und Schäfereibetriebs Kaltschmidt in der Jocksdorfer Straße mit einem Schaumteppich gelöscht. In Brand geraten waren ein Radlader und Strohballen.

„Zwei Mitarbeiter des Unternehmens wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Lausitz Klinik Forst eingeliefert“, berichtet Einsatzleiter Uwe Wonneberger von der Feuerwehr Groß Kölzig, die als erste vor Ort war.

Geschäftsführer Gerald Kaltschmidt hofft nun das Beste für seine Mitarbeiter und dankte vor Ort der Feuerwehr für ihren Einsatz. Das Heu lagert glücklicherweise im anderen Teil der Halle. Zwar sei es ärgerlich, auf die beim Brand beschädigte Maschine verzichten zu müssen, so Kaltschmidt, „aber unsere Schafe werden nicht verhungern oder verdursten“.

Gesicherte Angaben zu Schadenshöhe und Brandursache gab es Mittwochnachmittag noch nicht. Geschäftsführer Kaltschmidt vermutet, dass ein technischer Defekt am Radlader, der am Vormittag in Betrieb war, den Brand ausgelöst hat.