| 05:50 Uhr

Döbern-Land
Fahrtkostenzuschuss für Schüler in Döbern-Land

Döbern-Land. Bei Praktika und für Zusatzunterricht am Gymnasium können Eltern Zuschüsse beantragen. Von Katrin Kunipatz

Oberschüler müssen im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung Praktika absolvieren. So ist es im Land Brandenburg vorgeschrieben. Die Schüler der „Germanus Theiss“ Oberschule sind dafür im Landkreis Spree-Neiße, in Cottbus oder  in Bad Muskau und Weißwasser unterwegs. Genutzt wird dafür der öffentliche Personennahverkehr. Die Kosten tragen die Eltern der Schüler, legt die vom Amtsausschuss einstimmig beschlossene Richtlinie fest. Nur für Schüler, die nach dem Schulsozialfonds anspruchsberechtigt sind, übernimmt das Amt auf Antrag und mit entsprechendem Nachweis die Fahrtkosten für Praxislernen und Betriebspraktika vollständig. Rund 400 Euro sind dafür eingeplant.

Eine ähnliche Problematik ergibt sich für die Sechstklässler der Mosaikgrundschule in Döbern. Im Rahmen des leistungsdifferenzierten Unterrichts besuchen sie an einem Tag der Woche das Gymnasium in Forst. Hier erhalten sie Unterricht in Mathematik, Deutsch und Englisch und je nach Neigung im naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich sowie Musik und Kunst. Die Fahrten werden nicht im Rahmen der Schülerbeförderung vom Landkreis übernommen. Deshalb haben Elternvertreter bei der Amtsverwaltung, um eine teilweise Übernahme der Kosten gebeten.  

Der Amtsausschuss verabschiedete im November einstimmig eine Richtlinie. Sie sieht vor, dass den Eltern die Hälfte der Fahrtkosten erstattet werden. Im Fall des SGB-II-Bezugs, werden die Auslagen komplett übernommen. Die Regelung gilt rückwirkend zum Schuljahresbeginn. Jährlich belaufe sich der finanzielle Aufwand auf rund 2000 Euro und sollen für das kommende Jahr im Haushalt eingestellt werden.