ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:59 Uhr

Forst
Die Sacroer Feuerwehr hat jetzt eine Fahne

Die 125 Jahre alte Sacrower Feuerwehr erlebt am Wochenende ihre erste Fahnenweihe.
Die 125 Jahre alte Sacrower Feuerwehr erlebt am Wochenende ihre erste Fahnenweihe. FOTO: Margit Jahn
Sacro. Weihe bewegte viele Zuschauer emotional. Auch Feuerwehrfreunde aus Brody feierten mit.

Ein einmaliger, emotionaler Moment geht in die Sacroer Geschichte ein: Sichtlich stolz, aber auch ergriffen wuselten aufgeregte Feuerwehrleute der Sacroer Feuerwehr samt geladenen Gästen und Dorfbewohnern am Freitagabend gegen 18 Uhr auf der sonnendurchfluteten Festwiese am Feuerwehrgerätehaus umher. Noch nie in der Sacroer Geschichte hat die Feuerwehr des Ortes in ihren 125 Jahren eine Fahnenweihe erlebt. Praxis soll sie seit dem zehnten Jahrhundert sein, haben sie recherchiert.

Die Sacroer Feuerwehr aber hat noch nie eine Vereinsfahne besessen. Nun sei es Zeit, dies zu ändern, dachte sich der Sacroer Frank Mehlow, der vor einem Jahr die Idee hatte, eine Fahne für die Freiwillige Feuerwehr Sacro als Symbol anfertigen zu lassen.

Gemeinsam wurden Ideen gesammelt und beraten, wie das gute Stück aussehen soll. Platz hatten sie auf dem Stoff 1,30 Meter mal 1,30 Meter. Schnell wurde sich geeinigt. Und ein Jahr lang gingen die Sacroer auf Sponsorensuche, schildert der stellvertretende Ortswehrführer Frank Mehlow. Die Fahne, die für mehrere Generationen als Symbol dienen soll, wurde durch Spendengelder des Fördervereins der Feuerwehr Sacro, Firmenspenden, aber auch durch private Spenden finanziert. In der Nähe von Regensburg wurde die Fahne gefertigt und bestickt. Sie zeigt auf der Vorderseite das Gerätehaus, die hintere Seite trägt den heiligen Florian, Schutzpatron der Feuerwehrleute, sowie vier Wappen der ländlichen Umgebung.

60 Kameraden zählt die Feuerwehr Sacro, davon sind 40 Aktive im Einsatz und 20 in der Ältesten- und Ehrenabteilung. Der Hornoer Spielmannszug sorgte für den musikalischen Rahmen. Jens Handreck als stellvertretender Bürgermeister sprach Grußworte, auch der Ehrenstadtwehrführer Bernd Frommelt und andere Funktionäre der Feuerwehr schlossen sich an.

Warum eine Fahne? Diese Frage beantworteten alle Redner fast gleich. Eine Fahne ist ein Symbol, wie es viele im Alltag gibt. Die Fahne steht für die Zusammengehörigkeit und für die Sehnsucht, nicht allein zu sein. Im Mittelpunkt eben auch für die Feuerwehr steht, dass gesteckte Ziele gemeinsam erreicht werden. Und Brauchtumspflege sei eben auch für eine Dorfgemeinschaft unverzichtbar. Wichtig sei, füreinander da zu sein, wenn Menschen mit Hab und Gut in Not geraten oder sogar Leben in Gefahr ist.

Erklärt wurde den Gästen die symbolische Bedeutung des Hebens und Senkens. Und schließlich wurden Fahnenbänder an der Fahne angebracht. Mit einem geselligen Beisammensein – auch Feuerwehrfreunde aus dem polnischen Brody – wurde der historische Moment gefeiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Sacro ist eine von zwölf Ortswehren der Stadt Forst. Sie besteht bereits seit dem Jahr 1893, kann aber dank regelmäßiger Weiterbildungen der Kameraden sehr modern auf Feuer, Verkehrsunfälle, Wasser und Stürme reagieren. Sie hat den Status einer Ortswehr mit Zugstärke und verfügt als Einsatzfahrzeug über ein LF 10/10 mit Gruppenkabine aus dem Baujahr 2013.