| 01:08 Uhr

Ex-Flugplatz soll Straße und Schiene verknüpfen

Preschen.. Die Pläne für den Aufbau eines Güterverkehrszentrums auf dem ehemaligen Flugplatz Preschen wurden gestern dem brandenburgischen Verkehrsminister Hartmut Meyer sowie Vertretern des Landkreises, des Amtes Döbern-Land sowie der Gemeinde Neiße-Malxetal vorgestellt.

Das Projekt, an dem bei der Point 36 Developement GmbH seit mehreren Monaten gearbeitet wird, sieht unter anderem den Aufbau eines Logistikzentrums vor, wo Güterverkehr von der Straße auf die Schiene und umgekehrt verlagert werden kann.
Vor allem angesichts der bald geltenden Lkw-Maut sieht der Point 36-Geschäftsführer Hans-Joachim Wilhelm in der Verknüpfung von Schiene und Straße einen potenziellen Markt für den Standort. Für die Umsetzung des Konzepts ist allerdings die seit langem geforderte Autobahn-Anbindung in Richtung Berlin, die Anbindung des ehemaligen Flugplatzgeländes an die Landesstraße 48 sowie eine Ertüchtigung der bestehenden Schienenverbindung in Richtung Forst notwendig.
Die Flugplatzentwickler setzen bei der Umsetzung des Projektes in erster Linie auf Fördermittel beziehungsweise Infrastruktur-Investitionen der Europäischen Union, des Bundes und des Landes. Selbst gestecktes Ziel ist ein Start zum Mai 2004. Das Arbeitskräftepotenzial beziffert Wilhelm auf 30 bis 50 Angestellte. (js)