| 02:35 Uhr

Einsatz der besonderen Art

Mit einem langen Umzug durch Döbern präsentierte sich die Feuerwehr zum Jubiläum.
Mit einem langen Umzug durch Döbern präsentierte sich die Feuerwehr zum Jubiläum. FOTO: Danny Herzog/dhg1
Döbern. Eingeleitet wurde der Festtag um 9.30 Uhr mit einem feierlichen Umzug durch die Stadt, an welchem zahlreiche regionale Wehren, wie beispielsweise Jämlitz, Bohrau und Mattendorf teilnahmen. Danny Herzog

Aber auch das Technische Hilfswerk Forst sowie die Rettungshundestaffel des Landkreises Spree-Neiße waren dabei. Dazu kamen Gäste aus den Nachbarregionen wie die Feuerwehren aus Rothenburg und Groß Düben aus Sachsen und die Feuerwehr der polnischen Partnerstadt Jasien.

Döberns Bürgermeister Jörg Rakete (SPD) nahm am Festumzug teil und lobte in seiner Dankesrede unter anderem neben den eigentlichen Einsatz beim Löschen, Retten, Bergen und Hilfe vielfältiger Art auch das kulturelle Engagement der Feuerwehr in der Stadt.

Am 17. November 1892 fand die Gründerversammlung der Feuerwehr. Den ständigen Wechsel bei den Anforderungen und bei der Technik machte nicht nur eine Ausstellung von Fahrzeugen deutlich. Auch das neue Gerätehaus zeigt anschaulich, welche veränderten Bedingungen und Voraussetzungen die Feuerwehr bewältigen muss. Die Besucher hatten an diesem Tag Gelegenheit, sowohl historische als auch moderne Technik und Gerätschaften zu besichtigen. "Auch bei der Fahrzeugtechnik ist ein ständiger Fortschritt nicht aufzuhalten", erklärte Ortswehrführer Robert Pult mit einem Blick auf die um den Festplatz geparkten hochmodernen Fahrzeuge.

Der amtierende Amtsdirektor Mike Lenke honorierte das Ehrenamt der Kameraden mit einem Scheck von über 1000 Euro. "In den letzten Jahren sind die Anforderungen enorm gestiegen. Feuerwehrleute müssen heutzutage oftmals Techniker, Rettungskraft und Jurist in einer Person sein", würdigte er das Engagement und die Übernahme von Verantwortung.

Um die Mittagszeit konnten die Wehren ihr Können bei einer Brandbekämpfung unter Beweis stellen. Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg austoben. Nach einem Nachmittag mit Blasmusik klang das Jubiläumsfest mit einem Tanzabend und Feuerwerk gemütlich aus.