ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:34 Uhr

Forst
Einladung zu Hügelbeeten an der Euloer Straße

Spaß bei der Arbeit: Felix Marten und sein Bruder verteilen Laub auf den neuen Hochbeeten.
Spaß bei der Arbeit: Felix Marten und sein Bruder verteilen Laub auf den neuen Hochbeeten. FOTO: LR / Katrin Kunipatz
Forst. Der Verein Schöner Land informiert bei Tag der offenen Tür über gemeinschaftlichen Anbau und ökologisches Gärtnern. Von Katrin Kunipatz

Vor zwei Monaten haben Freunde und Mitglieder des Vereins Schöner Land begonnen auf einem ehemaligen Acker an der Euloer Straße Hügelbeete zu errichten. Aus Grünabfällen, die Forster kostenfrei oder gegen eine Spende abgegeben haben, entstanden sieben etwa einen Meter hohe Beete, die mehr als fünf Meter lange sind. Es fehlt nur noch der Mutterboden, der von den Spenden gekauft werden soll, so Vereinschef Felix Marten. Eine Benjeshecke, gebaut aus Ästen und Baumschnitt, grenzt die Hochbeete gegen die benachbarte Ackerfläche ab. Am Ende des schmalen Grundstücks schützt ein großer Wall aus Baumschnitt die Anbaufläche des Vereins.

Felix Marten und seine Mitstreiter haben sich dem ökologischen Landbau verschrieben. Im zweiten Jahr bewirtschaften sie das Gelände einer ehemaligen Gärtnerei an der Euloer Straße in Forst. Schwerpunkt ist für sie der Anbau von Gemüse und Feldfrüchten. Die Hügelbeete auf dem gegenüberliegenden Acker will der Verein ab dem kommenden Jahr für den gemeinschaftlichen Anbau zur Verfügung stellen. „Im ersten Jahr werden hier Kürbis, Zucchini und Kohl gepflanzt“, so Marten. Diese sogenannten Starkzehrer sollen mit den nährstoffreichen Beeten am besten klarkommen.  

Beim Tag der offenen Tür am 31. Oktober von 14 bis 17 Uhr lädt Felix Marten Interessierte ein, sich über das Projekt des Vereins und die Formen des gemeinschaftlichen Anbaus zu informieren. „Außerdem führen wir eine Pflanzentauschbörse durch“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Gern können die Besucher Sträucher abgeben, die entlang der Straße ebenfalls als Schutz gepflanzt werden sollen. Wer hat, kann auch noch Laub oder Grünschnitt mitbringen, denn einige Hochbeete können noch Material vertragen.

Des Weiteren ist es ein Bastelstand für Kinder geplant. Passend zum Herbst können Drachen mitgebracht und – den nötigen Wind vorausgesetzt – auf dem Gelände in die Luft gelassen werden. „Wir werden ebenfalls Kostproben unseres Weizengrassaftes anbieten“, erklärt Marten. Es sei eines der Produkte, mit dem der Verein einmal Geld hereinholen will.