| 01:07 Uhr

Eine Doppelanfrage sorgt in Döbern für Verwirrung

Döbern.. Bei SPD und CDU in Döbern hat Harald Reimer für Irritationen gesorgt. Denn der 45-Jährige will bei der Kommunalwahl sowohl als Bürgermeisterkandidat für die Stadt Döbern, als auch für ein Stadtverordnetenmandat antreten.

Der arbeitslose Kaufmann ging dabei einen etwas unorthodoxen Weg: Er fragte fast zeitgleich in den Kreisbüros von CDU und SPD wegen eines Listenplatzes an. Für den parteilosen Einzelkandidaten, der sich nicht binden will, eine vollkommen normale Sache, für die Parteien weniger. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Jörg Rakete erfuhr in persönlichen Gesprächen von der Doppelanfrage. Zwar sei man auch für parteilose Kandidaten offen, für eine „Beliebigkeit“ aber weniger.
Vor dem Hintergrund der Mehrfachanfragen werde er den Ortsvorstand zwar von Reimers Anfrage informieren, aber eher abraten. Ob die SPD einen eigenen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schickt, sei „noch nicht klar“ , so Rakete. Für Reimer geht es um Unterstützung. Er habe auch bei der Feuerwehrliste angefragt und wolle auch mit der HWESV sprechen. (js)