| 02:34 Uhr

Ein Nachmittag mit vielfältigem Genuss

Zum Fest an der Noßdorfer Wassermühle wurde schon zum Nachmittag anlässlich der Nacht der langen Museen in der Lausitz eingeladen.
Zum Fest an der Noßdorfer Wassermühle wurde schon zum Nachmittag anlässlich der Nacht der langen Museen in der Lausitz eingeladen. FOTO: Margit Jahn/mjn1
Forst. Doch dort herrschte schon zur besten Käffchenzeit geschäftiges Treiben, zog Kuchenduft über die Wiese. Mit zwei Liedern von Eileen Konietz, ehemals Gäbler, begann das bunte Treiben, zu dem auch die Tanz- und Musikgruppe "Rondo Lusatia" aus Forst beitrug. mjn1

Aber auch altes Handwerk gab es zu betrachten und zu probieren, auch solches mit künstlerischem Anspruch wie von Ryszard Zajac. Dessen Holzskulpturen sah man schon von weitem. Sein Stand wurde harmonisch eingerahmt von Juliane Beyers Stand "Überleben". Sie bot Filzkunstwerke und Schmuck an und spann nebenbei. "Ich kann nicht stillstehen" sagte sie, während die kleine Spindel unablässig ihre Kreise zog. Auch ein Stand mit Honig war dabei und man konnte an einem Stand Pilze der Region begutachten.

Der Männergesangverein Noßdorf gab am späten Nachmittag ein Ständchen und Wolfgang Dannat griff danach zur Gitarre. Die Besucher genossen frischen Kuchen sowie köstlich duftenden und schmeckenden Zwiebelwurzeln oder Zwiebelkuchen, die die Bäckerei Fumfahr im Holzbackofen auf dem Mühlengelände frisch gebacken hatte.

Ein weiterer Programmpunkt war die kleine Trommelgruppe der Archimedes Grundschule, die die Zuschauer gleich zum Trommeln einlud. Wer Lust hatte, konnte an einer Mühlenführung teilnehmen.