| 14:47 Uhr

Forst
Ein Ehrenamt mit Ausstrahlung zu vergeben

Forster Rosenkönigin Jessica I. am Dresdner Messestand des Toursimusverandes Lausitzer Seenland, wo sie mit Marcus Heberle als stellvertretendem Verbandsgeschäftsführer für die Region warb.
Forster Rosenkönigin Jessica I. am Dresdner Messestand des Toursimusverandes Lausitzer Seenland, wo sie mit Marcus Heberle als stellvertretendem Verbandsgeschäftsführer für die Region warb. FOTO: Britta Scherf
Forst. Die Stadt sucht wieder Bewerberinnen mit dem gewissen Etwas: Wer will die 28. Forster Rosenkönigin werden?

Ab sofort können sich junge und junggebliebene Frauen aus Forst und der näheren Umgebung um die Nachfolge der 27. Forster Rosenkönigin bewerben.

Die Bewerberinnen sollten volljährig sein und ihren Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren vorzugsweise in der Stadt Forst oder der näheren Umgebung haben, Interesse und Kenntnisse an der Historie und an der aktuellen Entwicklung der Rosenstadt Forst und der Region haben, aufgeschlossen und kommunikationsfreudig sein, aber natürlich auch die Bereitschaft haben, sich ehrenamtlich zu engagieren. Denn die Rosenkönigin setzt sich ehrenamtlich für ihre Stadt ein – auch wenn sie von Sponsoren und Helfern unterschiedliche Unterstützung erhält, wie zum Beispiel Tipps und Tricks für Outfit, Styling und Persönlichkeit und  eine komplette Ausstattung, Friseur- und Kosmetikleistungen für die einjährige Amtszeit.

Die Rosenkönigin ist als Botschafterin der Rosenstadt, des Ostdeutschen Rosengartens und der Region unterwegs, beteiligt sich aber auch an Höhepunkten des öffentlichen Lebens. Wie zum Beispiel die amtierende Rosenkönigin Jessica I., die am vergangenen Wochenende auf der Reisemesse in Dresden war. Sie warb beim Messepublikum für einen Besuch im Ostdeutschen Rosengarten, präsentierte die Parkanlage und stand natürlich auch für Fragen zur Verfügung. Ganz besonders begehrt waren nach Angaben der Stadtverwaltung ganz persönliche Fotos mit Jessica I. und Autogramme.

Wer Nachfolgerin von ihr werden möchte, kann einen Gesprächstermin vereinbaren oder einfach nur Interesse bekunden bei Angela Stadach im Eigenbetrieb Kultur, Tourismus, Marketing Rosenstadt Forst der Stadt Forst (Telefon 03562 989307 oder E-Mail: a.stadach@forst-lausitz.de). Die Bewerbungsfrist für die diesjährige Wahl endet am 10. März.

In einem vertraulichen Gespräch können interessierte Frauen dann auch alles Wissenswerte zur Bewerbung, zur Vorbereitung auf die Jury-Wahl, zur Krönung und den anschließenden Repräsentationspflichten erfahren.