Unter Anleitung von Gudrun Tessmer, Gudrun Schneider und weiteren Ostereierfärberinnen lernten die Mädchen und Jungen, wie mit dem Stecknadelkopf heißes Wachs ganz nach ihren Vorstellungen auf die Eier gebracht wird, um sie anschließend bunt zu färben.

Cornel Steiger aus der Klasse 6a schaute bei Gudrun Tessmer genau hin und freute sich über sein erstes selbst gestaltetes Osterei. Selina Wilke (11) kam im vergangenen Jahr aus Kenia nach Forst und kennt das Osterfest. Aber zum ersten Mal erfuhr sie, was es mit den Ostereiern auf sich hat. Auch sie war fleißig dabei, ebenso Dominic Kaba, Dunja Bermann und John Hardy Noack.

Lydia Roick (26) frischte ihre Kenntnisse aus den Kinderjahren auf, denn sie hatte schon lange keine Ostereier mehr gefärbt. Gudrun Schneider hatte immer wieder viel an den Farbtöpfen zu tun, um die Eier in der Farbe zu drehen.

Den Kindern, die Ingolf Zägel aus dem außerschulischen Unterricht kennen und denen er 14-tägig bei Ausflügen die Natur näher bringt, hat der „Eier-bemal-Samstag“ sehr gut gefallen. gk