| 02:35 Uhr

Ehrenamtliche lieber nur in Projekten

Vor zwei Jahren halfen Mitarbeiter des Forster Baudezernates bei einem freiwilligen Arbeitseinsatz im Rosengarten. Der Einsatz von Ehrenamtlichen bindet aber auch den Einsatz von Fachkräften, sodass die Stadt Forst nur projektbezogen auf solche Hilfe zugreifen möchte.
Vor zwei Jahren halfen Mitarbeiter des Forster Baudezernates bei einem freiwilligen Arbeitseinsatz im Rosengarten. Der Einsatz von Ehrenamtlichen bindet aber auch den Einsatz von Fachkräften, sodass die Stadt Forst nur projektbezogen auf solche Hilfe zugreifen möchte. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Relativ zurückhaltend sieht die Stadt Forst Überlegungen, verstärkt Ehrenamtliche in Parkanlagen einzusetzen. Ein entsprechender Ansatz wird im Rahmen eines Treffens Anfang September bei der Fürst-Pückler-Stiftung in Branitz diskutiert. Jürgen Scholz

Deren Direktor Gert Streidt hatte im Vorfeld des Treffens, das sich auch an Ehrenamtliche wendet, insbesondere auf die Niederlande verwiesen. Dort seien Ehrenamtler seit Langem in die Pflege öffentlicher Parks einbezogen oder sichern Öffnungszeiten von Schlössern ab. Im Gegenzug genießen sie große Wertschätzung, so Streidt. Im Branitzer Park gibt es derzeit Freiwilligen-Einsätze unter anderem bei Seminaren, im Museum aber auch im Archivbereich.

Die Stadt Forst sieht solche Vorstöße relativ zurückhaltend und will vor allem projektbezogen weiterhin mit Ehrenamtlichen arbeiten. Als Beispiel wird das Engagement des Fördervereins Ostdeutscher Rosengarten genannt. Es wird aber auch auf projektbezogene Aktivitäten verwiesen, wie sie zur Vorbereitung und Durchführung der Deutschen Rosenschau vor drei Jahren stattfanden. Da seien viele Ehrenamtliche im Rosengarten im Einsatz gewesen, die mit "zum Gelingen des Jubiläumsjahres beigetragen haben", heißt es in einer Stellungnahme der Stadtverwaltung. Auch im Rahmen des jährlichen Frühjahrsputzes "Sauberhaftes Forst" hätten Ehrenamtliche ihren Beitrag für den Rosengarten geleistet.

Aber, so schränkt die Stadtverwaltung in ihrer Antwort auf eine RUNDSCHAU-Anfrage ein: Von diesen Einsatzkräften werden zum größten Teil allgemeine Pflegearbeiten vorgenommen, wie die Pflege der Wegedecken, Laubbeseitigung, Frühjahrsreinigung oder Abfallsammlung. Für ihren praktischen Einsatz müsse auch die fachliche Anleitung, Koordination und Kontrolle über das städtische Betriebsamt sichergestellt sein. Und das sei nur im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten drin. So sei zwar ein verstärkter Einsatz von freiwilligen Helfern in "Stoßzeiten" wie im Frühjahr vor Saisoneröffnung denkbar, das würde jedoch gleichzeitig mehr Einsatz von Fachkräften, Werkzeugen und Betriebsmittel binden.