ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:50 Uhr

Polizei
Krimireife Verfolgungsfahrt in Döbern

Döbern/Tschernitz. Aufregung gab es Montagvormittag in Döbern. In verkehrsgefährdender Weise fuhr ein 34-Jähriger in einem Hyundai aus Tschernitz kommend auf der Forster Straße entlang, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit.

Zuvor hatte er sämliche Haltesignale der Polizei ignoriert. Bei der Fahrt rammte er einen Ford sowie einen davor fahrenden Dacia und stieß schließlich mit einem Renault im Gegenverkehr zusammen. Nachdem sein Auto durch die Unfälle nicht mehr fahrbereit war, flüchtete er zu Fuß und konnte in Höhe des Grenzwegs in Döbern vorläufig festgenommen werden. Der polizeibekannte Mann versucht sich mit gefälschen Papieren auszuweisen. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Da der Mann bei den Unfällen verletzt wurde, kam er ins Krankenhaus. Die 49-jährige Fahrerin des Dacia erlitt ein Schleudertrauma und wurde ebenfalls behandelt. Der am unfallbeteiligte Ford wurde nur leicht beschädigt (1000 Euro Schaden). Bei den beiden anderen Fahrzeugen schätzt die Polizei den Schaden jeweils auf rund 10 000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der Grund für die halsbrecherische Fahrt war die Flucht des polnischen Fahrers vor der Polizei. Bei Boxberg an der B 156 fahndete die sächsische Polizei nach einem in Bad Homburg gestohlenen hochwertigen Mercedes.

(kkz)