ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Döberner Heimatfreunde eröffnen Saison im Museum

Heike Balzer zeigt, wo zur Sonderausstellung "Waagen und Gewichte" Schautafeln angebracht werden sollen.
Heike Balzer zeigt, wo zur Sonderausstellung "Waagen und Gewichte" Schautafeln angebracht werden sollen. FOTO: Möschl
Döbern. Die Döberner Heimatfreunde haben das hübsche Heimatmuseum in der Ringstraße 53 besuchsfein herausgeputzt. Am Sonntag um 15 Uhr eröffnen sie die Museumssaison 2016. Die wartet mit etlichen Neuerungen auf. Beate Möschl

Um die 500 Ausstellungsstücke zur Geschichte von Döbern und Dubrauke (Eichwege) sind dann wieder immer sonntags von 15 bis 17 Uhr zu sehen. Nach Vereinbarung auch außerhalb der regulären von Vereinsmitgliedern abgesicherten Sonntagsöffnungszeiten (Telefon 035600 30218). Für die neue Saision haben die Döberner Heimatfreunde viel vorbereitet. So sollen am letzten Samstag im Mai die Sommerküche und die Waschküche eröffnet werden in einem Nebengebäude. Da geht es natürlich um Waschbretter und alte Waschmaschinen, aber auch um die gute alte Tradition des Einweckens, wie Heike Balzer, Vorsitzende des Vereins Döberner Heimatfreunde, informiert. Ende Juni sollen die Kelchglasmacher- und Schleiferstellen fertig eingerichtet sein. Dafür sind unter anderem Adelheid Walter und Ralf-Siegbert Milk aktiv. Kurt Maraszek wiederum ist bildlich gesprochen das Herz der diesjährigen Sonderausstellung zum Thema Waagen und Gewichte. Gezeigt werden soll, was in den vergangenen 100 Jahren üblich war, darunter Messinggewichte aus der Apothekerschaft, Porzellan-, Glas- und Eisengewichte. Und natürlich die Waagen dazu. Im Frühsommer soll Eröffnung sein. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für das Aufstellen einer Litfaßsäule, die an die einst fünf Litfaßsäulen in Döbern und wichtige Nachrichten erinnern sollen.

Zum Thema:
Am Montag, 4. April, laden die Döberner Heimatfreunde wieder zum alljährlichen geschichtlichen Vortragsabend ins Deutsche Haus ein. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Vorträge widmen sich unter anderem dem Döberner Friedhof, der Turnertradition und Touren in der östlichen Niederlausitz. Zu hören sein wird ein Mittschnitt der Sendung "Alte Liebe rostet nicht" von Radio DDR aus Döbern aus dem Jahr 1971.