An den monatlichen Zusammenkünften nähmen in der Regel etwa 20 Personen teil. Die 5. Veranstaltungsreihe im „Deutschen Haus“, zu der etwa 250 Besucher gekommen waren, sei ein besonderer Höhepunkt im nunmehr zu Ende gehenden Jahr gewesen.

Geschichtliche Ereignisse der Stadt Döbern würden durch einzelne Mitglieder aufarbeitet und den sehr interessierten Besuchern erläutert. Die 6. Veranstaltungsreihe findet, wie von der Vorsitzenden des Vereins, Heike Balzer, informiert, am 29. März 2010 wieder im großen Saal des Deutschen Hauses statt. Darüber hinaus wird jährlich ein Döberner Kultur- und Heimatblatt erarbeitet, für das Mitglieder geschichtliche Beiträge über die Stadt schreiben. „Die 8. Ausgabe ist im Juli erschienen, die nächste ist bereits in Vorbereitung und wird zum Stadtfest 2010 zu haben sein“, informiert der Vereinsvorstand.

In Anlehnung an den Tag des offenen Denkmals wurde in diesem Jahr in der Evangelischen Kirche Eichwege ein Vortrag durch die Döberner Heimatfreunde gestaltet. Auch eine weiträumige Fahrradtour gehörte zum Jahresprogramm, ebenso eine Busfahrt nach Knappenrode, wo die Besichtigung des Bergbaumuseums und weiterer bergbaulicher Sehenswürdigkeiten erfolgten.

Jährlich wird in der Heimatstube eine neue Ausstellung gestaltet. In diesem Jahr war das Thema „40 Jahre das neue Glaswerk Döbern“, die sehr beeindruckend und noch bis Mai 2010 zu besichtigen ist. Natürlich sichern die Heimatfreunde auch die sonntäglichen Öffnungszeiten der Heimatstube ab.

Eine Besichtigung der katholischen Kirche Döbern gehörte ebenso wie ein gemütlicher Jahresabschluss in der Kegelbahn an der Stadtrandsiedlung zum Vereinsleben.