20 Sterne hatte dieser Verein selbst angefertigt und gemeinsam mit dem Döberner Bauhof an einzelnen Lichtmasten angebracht. Allerdings konnten nur 18 Sterne angebracht werden, weil an weiteren Lichtmasten keine passenden Stecker angebracht sind, sagte der Vorsitzende des Döberner Gewerbevereins, Rüdiger Deutsch.
Auch in diesem und im folgenden Jahr soll die Stadt wieder ansprechend ausgeschmückt werden, allerdings mit anderen Motiven. Voraussetzung ist allerdings, dass weitere Anschlussmöglichkeiten an den Lichtmasten angebracht werden.
Auch einige Gewerbevereinsmitglieder hatten vor ihren Einrichtungen für weihnachtliches Flair gesorgt. Friseurmeister Arno Asmus zum Beispiel machte mit einem großen Schneemann auf sich aufmerksam. Die weihnachtliche Straßendekoration fand jedenfalls eine große Resonanz. Manche Besucher der Stadt wünschten sich noch andere Motive.
Und das soll künftig berücksichtigt werden. (mf)