ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Döbern-Lands Jugendparlament geht in die Warteschleife

Döbern-Land. Döbern-Lands Jugendkoordinator Christian Müller bringt immer wieder ein Jugendparlament ins Gespräch. Jetzt will eine Arbeitsgruppe zunächst klären, ob es genug interessierte Mitglieder hätte. Von Frank Muscheid

„Das Jugendparlament soll erst in einem zweiten Schritt angepackt werden“, sagte Christian Müller nach der Auftaktsitzung der Arbeitsgruppe in Döbern, die seit der Zukunftskonferenz von Döbern-Land besteht. Die Jugendlichen müssten sich mit den Möglichkeiten einer eigenen Vertretung in Döbern-Land auseinandersetzen, so Müller. Eine Konferenz soll klären: „Was ist der Wille der Jugendlichen?“ Es nütze nichts, wenn ein Parlament langfristig nur drei Mitglieder habe. Finanziell solle die Konferenz „kein großes Ding“ sein, so Müller.

Nancy Fechner (18) aus Gahry, Koordinatorin der Arbeitsgruppe, zählt neun Jugendliche aus Gahry, Trebendorf, Jämlitz-Klein Düben und Komptendorf dazu, darunter Trebendorfs Jugendklubleiter Denny Piater. Die Klubteams in Gahry und Trebendorf gelten als sehr engagiert.

Zur zweiten Arbeitssitzung am 13. Juli soll Thomas Kropp von der Jugendbeteiligung Brandenburg zu Jugendparlamenten informieren. „Ich denke, dass es schwer wird“, schätzt Nancy Fechner die Mitstreiter-Suche ein. „Wir planen eine Werbeveranstaltung, um Aufmerksamkeit zu wecken.“ Die Jugendkonferenz soll 2010 stattfinden.