ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:03 Uhr

Ernennungsurkunde überreicht
Döbern hat eine Amtsdirektorin

 Anja Redlow ist am Dienstagabend von Egbert S. Piosik, Vorsitzender des Amtsausschusses, zur neuen Amtsdirektorin Döbern-Land ernannt worden. Der Widerspruch eines unterlegenen Mitbewerbers wurde abgelehnt.
Anja Redlow ist am Dienstagabend von Egbert S. Piosik, Vorsitzender des Amtsausschusses, zur neuen Amtsdirektorin Döbern-Land ernannt worden. Der Widerspruch eines unterlegenen Mitbewerbers wurde abgelehnt. FOTO: Sven Hering
Döbern. Anja Redlow ist neue Chefin für Döbern-Land. Der Widerspruch eines Mitbewerbers wurde zurückgewiesen. Von Sven Hering

Der Mittwoch war Anja Redlows erster Arbeitstag in der Döberner Verwaltung. Ein paar Tage später als geplant. Doch die neue Amtsdirektorin nahm das gelassen. Schließlich konnte sie am allerwenigsten für das Drama, das sich in den Wochen zuvor abgespielt hatte – und am Dienstagabend nun ein Ende gefunden hat. Sie wolle erst einmal ihre neuen Kollegen kennenlernen, erklärte die 45-jährige Juristin.

Der Amtsausschuss hatte die Rechtsanwältin Anfang Mai mit deutlicher Mehrheit zur neuen Verwaltungschefin gewählt. Doch die darauf folgende Ernennung – eigentlich nur noch eine Formsache – wurde erst im zweiten Anlauf vollzogen.

Der Grund: Einer der beiden unterlegenen Mitbewerber hatte Anja Redlow nach deren Wahl als Erster gratuliert – um dann nur wenige Stunden vor der geplanten Ernennung Widerspruch gegen die Wahl einzureichen.

Dieser wiederum ist nun am Dienstagabend durch den Amtsausschuss zurückgewiesen worden. Die Döberner sind damit der Empfehlung des Rechtsamtes des Landkreises Spree-Neiße gefolgt. Der vom unterlegenen Bewerber eingereichte Anfechtungswiderspruch habe sich nicht gegen das Ergebnis der Wahl und damit die Entscheidung zur Besetzung der Amtsdirektorenstelle gerichtet, sondern gegen den eigentliche Wahlvorgang, heißt es aus der Forster Behörde. Ein Widerspruch gegen die Wahl durch einen Mitbewerber sei jedoch unzulässig, da es ein derartiges Rechtsmittel nicht gibt, so die Auffassung des Rechtsamtes. Dem Anfechtungswiderspruch könne somit nicht stattgegeben werden.

Der Amtsausschuss folgte einstimmig dieser Auffassung. Einen Seitenhieb in Richtung des unterlegenen Bewerbers gab es gleich noch mit dazu. Sie halte es für befremdlich, erklärte Yvonne Fischer (CDU), dass jemand, der sich um das Amt des Amtsdirektors bewerbe, nicht die Grundsätze des Verwaltungsverfahrens beherrsche.

Schließlich gab es für Anja Redlow die Ernennungsurkunde aus den Händen des Ausschuss-Vorsitzenden Egbert S. Piosik, ein paar Blumen und viele gute Wünsche für die Juristin, die seit 15 Jahren in Wiesengrund lebt.

Anja Redlow, die für ihren neuen Job ihre Arbeit in einer Cottbuser Rechtsanwaltskanzlei an den Nagel hängt, sieht die Themen Wirtschaft, Tourismus und Infrastruktur als Hauptfelder der künftigen Arbeit. Nach dem Wegbrechen der Glasindustrie stehe die Region mit dem Kohleausstieg jetzt vor der nächsten einschneidenden Veränderung. Das sei zugleich eine große Herausforderung.

Wie dabei ihr künftiger Arbeitsstil aussehen könnte, das wurde nach ihrer Ernennung am Dienstagabend deutlich. Sie sei kein Freund großer Reden, erklärte sie vor dem Amtsausschuss und ergänzte kurz und knapp: „Danke für die Wahl und Geduld und ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit.“

 Anja Redlow ist am Dienstagabend von Egbert S. Piosik, Vorsitzender des Amtsausschusses, zur neuen Amtsdirektorin Döbern-Land ernannt worden. Der Widerspruch eines unterlegenen Mitbewerbers wurde abgelehnt.
Anja Redlow ist am Dienstagabend von Egbert S. Piosik, Vorsitzender des Amtsausschusses, zur neuen Amtsdirektorin Döbern-Land ernannt worden. Der Widerspruch eines unterlegenen Mitbewerbers wurde abgelehnt. FOTO: Sven Hering