Zur Kontinuität ihrer Arbeit gehört auch, jährlich einen thematischen Vortragsabend für die Einwohner ihrer Stadt und Geschichtsinteressenten aus der Region zu gestalten. Am Montag, dem 26. März, wird um 19 Uhr (Einlass um 18.30 Uhr) die nunmehr 3. Auflage im Döberner Sportcasino in der Jahnstraße starten. Dazu stimmte der Vorstand noch einmal alle Schwerpunkte aufeinander ab. Nachdem im Vorjahr die Sportgeschichte im Mittelpunkt stand, wolle man nun mit einem der beiden Gastvorträge die ersten 60 Jahre der Geschichte der freiwilligen Feuerwehr beleuchten, kündigte die Vereinsvorsitzende Heike Balzer an. Werner Schuffenhauer, der jahrzehntelang das Leben im Glasmacherort mit seiner Kamera festhielt, öffnete dazu sein Archiv. Mit seinen Fotodokumenten werde eine kleine Ausstellung im Eingangsberei ch gestaltet, so der Stellvertretende Vorsitzende Eberhard Roy. Natürlich halten die Heimatfreunde wieder heimatkundliche Literatur, darunter das Döberner Kultur- und Heimatblatt sowie Videokassetten von Führungen durch Döbern und Umgebung zum Verkauf bereit. Im "Vorprogramm" des Vortragsabends könnten Biernostalgiker viel Interessantes über die Brautradition ihrer Stadt erfahren. Dazu haben die Heimatfreunde wieder zahlreiche historische Fotos aus ihrem großen Vereinsfundus hervorgeholt. So auch die Ansicht von der Brauerei Krätsch, die ausgerechnet an einem Himmelfahrtstag gesprengt wurde. "Fotos sind die Würze bei solchen Vorträgen. Trockene Vorträge sind nicht unser Ding", meinte Eberhard Roy. Wie in den Vorjahren werde es auch 2007 wieder eine Fotoshow zum Thema "Vorher-Nachher" durch Bürgermeister Eberhard Koch und Ralf Klekar und geben, der im Verein für die Bearbeitung sämtlicher historischer Ansichten verantwortlich ist.
Der Döberner hat sein Vereinszimmer in der Kegelanlage "Anno 93" zu einem Austellungsort von Fotos und Dokumenten aus der Döberner Geschichte gemacht. Neben einer originalen Hausordnung vom Rat der Gemeinde Döbern aus dem Jahre 1952 tummelt sich unter anderem auch eine Ehrenurkunde des Döberner Radfahrervereins aus dem Jahre 1922. Aus seinen Beständen hat der Fototüftler anhand von Ortsbildern ein recht kniffliges Quiz zusammengestellt, bei dem die Besucher kleine Preise gewinnen können. Die Heimatfreunde sind gespannt darauf, wie gut die Döberner ihren Ort kennen. (ah)