ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:41 Uhr

Ankündigung
Mehr als 250 Rassekaninchen ausgestellt

Am Wochenende findet die diesjährige Rassekaninchenjungtierschau in Forst statt, zum zweiten Mal im „Hornoer Krug“. Wie der Vorsitzende des Rassekaninchenzuchtvereins, Uwe Krenz, mitteilt, werden den Preisrichtern bis zu 250 Tiere zur Bewertung vorgestellt.

Die besten Kaninchen erhielten Ehrenpokale. Zudem weürden Tiere zum Kauf angeboten, eine Tombola steht bereit, so Krenz.

Er spricht jedoch Probleme mit den Räumlichkeiten an. Seit mehr als 60 Jahren werde die Kaninchenausstellung angeboten, aber seit sie 1994 aus der Ausstellungshalle auf der Wehrinsel ausziehen musste, habe die Schau in acht verschiedenen Hallen stattfinden müssen. Auch die letzte Halle in der Kirchstraße, wo die Rassekaninchen noch bis 2016 gezeigt wurden, sei nicht mehr tragbar. Nur durch die Unterstützung der Hornoer Stiftung sei es möglich, in diesem Jahr die traditionelle Ausstellung durchführen zu können, so Krenz. Die Stadt habe bisher nicht geholfen, bemängelt der Vorsitzende. Man habe ihm große Hoffnung gemacht, ihn aber bis heute hingehalten.

Forsts stellvertretender Bürgermeister Jens Handreck erklärt auf Nachfrage, dass er sich in den eineinhalb Jahren, in denen er die Amtsgeschäfte geführt hat, für das Problem eingesetzt habe. Es habe intensive Versuche gegeben, ein geeignetes Objekt zu finden, sowohl in städtischem als auch privatem Eigentum. „Bisher hatten wir noch keinen Erfolg, aber wir sind an einer Lösung dran“, verspricht Handreck. Er hoffe, in der zweiten Jahreshälfte 2018 zu einem Ergebnis zu kommen. Problematisch sei unter anderem, dass die Räume Lagerkapazitäten für die Käfige hergeben müssten.

Die Schau ist Samstag von 9 bis 18 Uhr und Sonntag von 9 bis 15 Uhr zu sehen.

(slu)