| 02:36 Uhr

Die philippinischen Frauen im Mittelpunkt

Annette Koch mit Flyern zum diesjährigen Weltgebetstag. Das bunte Bild thematisiert die vielen Facetten der Philippinen.
Annette Koch mit Flyern zum diesjährigen Weltgebetstag. Das bunte Bild thematisiert die vielen Facetten der Philippinen. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. "Viele kennen die Philippinen als Urlaubsland – aber wie leben die Menschen und vor allem die Frauen dort wirklich?" Damit beschreibt Annette Koch (48) von der evangelischen Kirchengemeinde Forst das Anliegen des diesjährigen Weltgebetstages, der unter dem Motto "Was ist denn fair?" steht. "Die Schere zwischen Arm und Reich ist groß, das Bildungssystem auf dem Land ist schlecht entwickelt, viele Frauen gehen in die Städte als Hausmädchen und sind dort den Dienstherren mehr oder weniger ausgeliefert", umreißt sie die Lage auf den Philippinen. Steffi Ludwig

Jedes Jahr steht ein anderes Land im Mittelpunkt dieser weltweiten Aktion - 2017 ist es der Staat im westlichen Pazifik, der mehr als 7000 Inseln umfasse.

Auch in Forst hat sich wieder ein rund zehnköpfiges Team aus Mitgliedern der evangelischen und katholischen Gemeinde, der Herrnhuter Brüdergemeine und der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde zusammengefunden, um den Weltgebetstag im Rahmen der Frauenwoche vorzubereiten.

Herausgekommen ist ein bunter Gottesdienst, der am morgigen Freitag um 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in der Frankfurter Straße 23 gefeiert wird. "Es sind viele landeskundliche Informationen und Lieder von den Philippinen eingebunden", berichtet Annette Koch. "Die Gebete und Lieder haben philippinische Frauen ausgewählt. Wir haben dies aufgenommen und lassen unsere Gedanken einfließen." Nach dem Gottesdienst gibt es philippinische Speisen zum Kosten - gekocht von Forster Gemeindemitgliedern. "Die Rezepte wurden bei Gottesdiensten oder Veranstaltungen ausgelegt und werden nun zu Hause probiert", so Annette Koch.

Gleichzeitig findet für die Kinder ein Kinderweltgebetstag statt, bei dem sie unter anderem erfahren, wie die Kinder auf den Philippinen leben. Es werde gebastelt und gesungen.

Um 18 Uhr beginnt ein weiterer Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Kulturkirche Sacro, ebenfalls mit philippinischem Büfett.