| 02:34 Uhr

Die Helbeck-Gruppe ist verkauft

Die Industrie- und Kesselreinigung ist nur eines der Geschäftsfelder der Helbeck-Gruppe. Die wird nun von Hectas übernommen.
Die Industrie- und Kesselreinigung ist nur eines der Geschäftsfelder der Helbeck-Gruppe. Die wird nun von Hectas übernommen. FOTO: Michael Helbig/mih1
Forst. Vorbehaltlich der Zustimmung durch das Kartellamt hat Firmeninhaberin Iris Helbeck ihre gesamten Unternehmensanteile als alleinige Gesellschafterin an die Wuppertaler Facility Services Stiftung & Co. KG übertragen. Steffi Ludwig und Jürgen Scholz / js

Das teilte das Unternehmen am Donnerstagnachmittag per Pressemitteilung mit. Zeitgleich informierte die Firmengründerin die Mitarbeiter in einer Versammlung. Die Firmengruppe gehört von der Zahl der Arbeitsplätze her zu den Schwergewichten in Forst - neben Krankenhaus und Kreisverwaltung.

Die Arbeitsverträge mit den rund 500 Mitarbeitern sowie sämtliche Standorte bleiben bestehen, versicherte Hectas. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mehr als 10 000 Mitarbeiter in Deutschland, den Niederlanden und Österreich. Allein in Deutschland gibt es 25 Niederlassungen mit weiteren lokalen Standorten in über 80 Städten. Nach Einschätzung der Markt-Analysten von Lünendock rangiert das Unternehmen damit in Deutschland auf Platz 24, machte 2016 einen Gesamtumsatz von 193 Millionen Euro - und liegt damit weit hinter Branchenriesen wie Aleona, Strabag oder Dussmann, die sich jenseits der Milliarden-Umsatzgrenze bewegen. Zum Vergleich: Die 1991 gegründete Firmengruppe Helbeck erwirtschaftete 2016 in einem hart umkämpften Markt einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro. Was trotzdem ein Erfolg war: Angefangen hatten Gebäudereinigung Helbeck sowie Industrie- und Kesselreinigung (IKR) mit knapp über 20 Mitarbeitern.

Hectas übernimmt die Forster Industrie- und Kesselreinigung GmbH, den Helbeck Gebäudereinigungsservice, die NKW und Kfz Service Center GmbH sowie die Hausdienstleistungsfirma Fama. Diese werden als eigenständig spezialisierte Unternehmenseinheiten weitergeführt. Den Bereich Helbeck Gebäudemanagement werde Iris Helbeck weiter führen, sagte Tochter Andrea Stender-Helbeck, die Geschäftsführerin der Wäscherei ist und auch weiter bleibt. Auch Iris Helbeck (64) bleibe weiter Geschäftsführerin der Firmengruppe Helbeck bis zum 31. Dezember. Dann gehe sie in den Ruhestand, bleibe dem Unternehmen aber weiter verbunden, so Andrea Stender-Helbeck. Es werde ein Nachfolger gesucht.

Iris Helbeck erklärt den Eigentümerwechsel damit, dass das Unternehmen weiter wachsen solle. Dies funktioniere allein nicht, sondern nur gemeinsam - mit Hectas. Mit dem Unternehmen arbeite die Unternehmensgruppe Helbeck schon seit rund fünf Jahren eng zusammen. "Strategie, Unternehmensführung und auch die Kultur passen gut", so Iris Helbeck. Die Helbeck Gruppe könne von den Ressourcen und der Marktpräsenz von Hectas profitieren, und Hectas von der Expertise der Forster in der Industriereinigung. "Ich möchte, dass mein Unternehmen sich langfristig weiterentwickeln kann und den Mitarbeitern eine sichere Zukunft geboten wird."

Hectas möchte auch regional wachsen. Markus Breithaupt, Hectas-Vorstandsvorsitzender: "Als eine Gesellschaft der Vorwerk Unternehmerfamilie aus Wuppertal verstehen wir die Verbundenheit der Helbeck-Gruppe mit Forst und der Region. Gemeinsam werden wir die richtigen Weichen legen, damit Helbeck und Hectas sowohl hier in der Region als auch deutschlandweit und in Europa wachsen werden."

Zum Thema:
Die Hectas Facility Services Stiftung & Co. KG mit Hauptsitz in Wuppertal ist nach eigenen Angaben einer der führenden Qualitätsanbieter für infrastrukturelle Facility Services und beschäftigt über 10 000 Mitarbeiter in Deutschland, den Niederlanden und Österreich in den Bereichen Gebäudereinigung, Industriereinigung, unterstützende Dienstleistungen, Gebäude- und Liegenschaftspflege sowie Sicherheitslösungen. Hectas Facility Services ist eine Gesellschaft der Vorwerk Facility Management Holding KG und wurde 1974 gegründet. (js)