ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:43 Uhr

Der Vogelfänger umgarnt Hunderte im Ostdeutschen Rosengarten

Classic-Night im Rosengarten Forst: Papageno, der die Flucht mit Pamina plant, überwindet mit Hilfe des magischen Glöckchenspiel den Oberaufseher Monostatos. Foto: Angela Hanschke
Classic-Night im Rosengarten Forst: Papageno, der die Flucht mit Pamina plant, überwindet mit Hilfe des magischen Glöckchenspiel den Oberaufseher Monostatos. Foto: Angela Hanschke FOTO: Angela Hanschke
Forst. Begeistert haben am Samstagabend Hunderte Musikfreunde im Ostdeutschen Rosengarten die Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts Werken „Die Zauberflöte“ und „Requiem“ gefeiert. Angela Hanschke

Rund 150 Künstler, darunter Sänger aus Ruhland, Lübben, Senftenberg, Lauchhammer, Schipkau und Cottbus, wirkten an dem Abschlusskonzert des diesjährigen Classic-Projekts des künstlerischen Leiters Michael Zumpe mit.

In der auf 65 Minuten gekürzten Fassung der Zauberflöte brillierten die Solisten, die von Musikern der Philharmonie Zielona Gora begleitet wurden. Die Besucher entließen die Mitwirkenden erst nach einer Zugabe mit stehenden Ovationen.

Solch ein Musikereignis könne es in Forst auch im kommenden Jahr im Juni geben, ließ der über die Resonanz in Forst erfreute Konzert-Veranstalter Andreas Ulke im Gespräch mit der RUNDSCHAU anklingen. Dann solle nach Möglichkeit auf die Festwiese ausgewichen werden, um „die beengte Aktionsfläche auf der Schillerbühne“ zu umgehen. „Wir hätten jedoch auch in Polen für die Classic-Nacht werben sollen“, merkt er kritisch an. Dortige Interessenten hätten nicht gewusst, wie sie an Karten gelangen könnten, hat er im Nachhinein erfahren. „Mozart ist der geeignete Komponist, um Besucher an die Klassik heranzuführen. Und der heute farbig illuminierte romantische Rosengarten ist geradezu für solche Aufführungen prädestiniert“, erklärte Andreas Ulke. Zwei Projekte, die komische Oper „Zar und Zimmermann“ sowie das Singspiel „Im weißen Rößl“, seien nach seinen Angaben für 2010 in der Schublade. Angela Hanschke