| 02:45 Uhr

Der Notarzt im Wanderer

Am Vorabend des Spremberger Heimatfestes wird seit vielen Jahren ein Prominenter aus der Stadt besucht: In diesem wurden Dr. Michael Lang (im Auto sitzend in der Mitte) von MC-Vorsitzendem Jürgen Hübner (3.v.l. mit Zylinder) mit seinem "Wanderer W 26" abgeholt.
Am Vorabend des Spremberger Heimatfestes wird seit vielen Jahren ein Prominenter aus der Stadt besucht: In diesem wurden Dr. Michael Lang (im Auto sitzend in der Mitte) von MC-Vorsitzendem Jürgen Hübner (3.v.l. mit Zylinder) mit seinem "Wanderer W 26" abgeholt. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Am Vorabend des Heimatfestes wird ein Spremberger Promi abgeholt. Dieses Mal war es ein Bad Muskauer, den aber fast jeder in Spremberg schon kennengelernt haben dürfte. Martina Arlt / mat1

Seit vielen Jahren ist es in Spremberg Tradition, am Vorabend des Heimatfestes einen "Prominenten" in der Stadt zu besuchen, der sich in unterschiedlichen Bereichen sehr engagiert. Das trifft auch beim Leitenden Spremberger Notarzt Dr. Michael Lang zu. Er wohnt zwar seit mehr als drei Jahrzehnten in Bad Muskau, ist jedoch in Spremberg fast Jedem als Notarzt bekannt. Kein Wunder: Der heute 55-Jährige ist seit 1996 rettender Engel in Spremberg und behandelt mit seinem Kollegen der Notaufnahme im Krankenhaus Spremberg jährlich mehr als 10 000 Patienten. Für seinen Einsatz bekam er Besuch von den Spremberger Originalen des MC Spremberg.

Jürgen Hübner als Chef des MC Spremberg, ebenfalls ein großer Oldtimerfreund, chauffierte zwei Teilnehmer mit seinem "Wanderer W 26" nach Spremberg. "Dieses Auto hat schon sehr gute Dienste geleistet. Es ist immer wieder ein Hingucker auf der Straße. Gern starten wir bei schönem Wetter auch privat mit diesem Gefährt bei offenem Verdeck zu einer Spritztour", so Roswitha Hübner über das Fahrzeug aus dem Jahr 1940.

So holte Hübner am Donnerstagabend nicht nur Lang aus dessen Wohnort in Bad Muskau ab, sondern lud in Döbern auch den ehemaligen Spremberger Bürgermeister Klaus-Peter Schulze ein, wo Schulze wohnt.

Per Kremser brachte Dietmar Schulz und seinen Vierbeinern Sunny und Valentin die Spremberger Originale zum Georgenberg, wo das lustige Völkchen in der Wirtschaft von Michael Metag Platz nahm. In großer Runde begrüßte Jürgen Hübner den Medizinmann auf das Herzlichste und hob einige besondere Stationen aus dem Leben des Notarztes hervor.

Lang ist Stadtrat in seinem Heimatort Bad Muskau, ist historisch interessiert, reist gern und hält Vorträge über seine Erlebnisse und Begebenheiten. Vor wenigen Wochen kickte in Bad Muskau mit den Mitgliedern des Landtages Sachsen. Ebenso fühlt er sich bei den Eistauchern sehr wohl.

Sein größtes Steckenpferd ist seit einigen Jahren seine Gitarre. Der musikalische Autodidakt lieh sich von Nachtwächter Kulke (Hagen Rittel) die Klampfe aus und präsentierte am Donnerstagabend irische Musik und auch Gundermann-Songs.

Auch Volkskünstlerin Irmgard Kuhlee gehört seit Jahren zu diesem Tross dazu und ist für ihre Porträtmalerei bekannt. Sie feiert in wenigen Tagen ihren 90. Geburtstag. Am Donnerstag hatte sie ihre Staffelei dabei und brachte Michael Lang und auch Gastwirt Michael Metag zu Papier.