ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Der Noßdorfer Weihnachtsmarkt soll klein und fein bleiben

Der Ansturm auf den Weihnachtsmarkt Noßdorf war groß. Rund 30 Personen waren in die Vorbereitungen eingebunden. Klein und fein soll er aber weiterhin bleiben.
Der Ansturm auf den Weihnachtsmarkt Noßdorf war groß. Rund 30 Personen waren in die Vorbereitungen eingebunden. Klein und fein soll er aber weiterhin bleiben. FOTO: Dietmar Pawel
Noßdorf. Erster Termin in Noßdorf wird auch in diesem Jahr wieder die Dankeschönveranstaltung für alle sein, die 2016 das Aktionsbündnis Noßdorf "Tradition und Zukunft" und seine Aktivitäten unterstützt haben. Der konkrete Termin stehe aber noch nicht fest, so Günter Andreck. kkz

Bewährt hat sich bei der Vorbereitung des Weihnachtsmarktes die Teamarbeit. Rund 30 Personen waren in die Organisation des Marktes eingebunden, zu ihnen gehörten auch viele "Herzensnoßdorfer". Der siebte Weihnachtsmarkt zog eine Rekordbesucherzahl an. "Wir waren wirklich überrascht. Rund 2500 Menschen statt bisher 1000 kamen", sagt Günter Andreck, der bei der Organisation den Hut aufhatte. "Dank der guten Vorbereitung und der vielen Versorger aus Noßdorf und Umgebung reichten Bratwürste und Getränke für alle." Es sei trotz der vielen Besucher gemütlich geblieben. Klein und fein soll der Noßdorfer Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr werden, versichert Günter Andreck. Aufgrund der begrenzten Fläche und den zur Verfügung stehenden Personen sei es gar nicht anders möglich.

Am 30. April wird auf der Dorfaue der Maibaum aufgestellt. Beim Tanz in den Mai feiert man bis in die Nacht. Himmelfahrt wird an die Wassermühle eingeladen und im September findet die 8. Museumsnacht in der Wassermühle statt. Dazwischen gibt es viele kleine Veranstaltungen, die das Aktionsbündnis kurzfristig plant.