| 02:36 Uhr

Der Berg ruft, der Wein auch

4500 Rebstöcke stehen auf dem Weinberg im Schenkendöberner Ortsteil Grano.
4500 Rebstöcke stehen auf dem Weinberg im Schenkendöberner Ortsteil Grano. FOTO: Daniel Schauff
Grano. Traditionell feiert Grano am letzten Samstag im September ein Fest auf dem Weinberg. Es locken Federweißer und -roter. Und schönes Wetter. Daniel Schauff

Petrus scheint eine Schwäche für Granoer Wein zu haben. Zumindest zum Ende der Woche sind die Aussichten für den morgigen Samstag alles andere als trüb: Das Thermometer soll im Schenkendöberner Ortsteil bis auf 21 Grad klettern, dazu gibt's zumindest bis zum Abend Sonne satt. Den Granoer Weinfreunden spielt das in die Karten: Traditionell findet am letzten September-Samstag auf dem Weinberg im Ort das Weinbergfest statt.

Dass dem so ist, war zunächst gar nicht so selbstverständlich, schließlich hat Anfang des Jahres das Weingut Pattke den Weinberg gekauft. Der Weinbauverein, der bis dahin das Sagen auf dem Granoer Berg hatte, ist Geschichte.

An den bisher etablierten Traditionen will allerdings der neue Besitzer aus Oder-Spree festhalten. Jungweinprobe, Landpartie und Weinfest stehen immer noch im Schenkendöberner Veranstaltungskalender. Auch der Kontakt mit den Mitgliedern des Weinbauvereins besteht weiter. Viele von ihnen wollen auch künftig den neuen Betreiber des Weinbergs unterstützen. "Wir haben das alle mit Leidenschaft gemacht", sagte Vereinsmitglied Wilfried Olzog Anfang des Monats zur RUNDSCHAU. Dabei stand er mit Matthias Jahnke, jetziger Miteigentümer des Weinbergs, am Hang und fachsimpelte über die Traubenqualität. Die sei sehr gut, urteilte Jahne im Gespräch mit der LR - große Blattmasse, wenige faule Früchte, erklärte er.

Die ersten reifen Solaris- und Gutedeltrauben des Jahrgangs fließen in den Federweißer, den es am Wochenende in Grano geben wird. Eine "Feuertaufe" hat das Getränk aus Schenkendöbern bereits Anfang des Monats in Pillgram (Oder-Spree) beim dortigen Weinfest hinter sich gebracht.

In Grano versprechen die Betreiber neben Federweißer auch den kleinen Bruder Federroter, dazu soll es ganz bodenständig Zwiebelkuchen, Schmalzstullen und Herzhaftes vom Grill geben. Kuchen soll ebenfalls für volle Mägen bei den Besuchern sorgen.

Der Wein aus Grano ist noch ein regional beliebtes Produkt, wird vor allem in Guben und Schenkendöbern geschätzt. Immer öfter aber kommen auch Anfragen aus weiter entfernten Orten wie Cottbus, Frankfurt (Oder) und Berlin. Besonders beliebt sind laut Jahnke der Gewürztraminer und der Goldriesling. 14 Jahre alt ist die neue Weinwirtschaft aus Grano mittlerweile. Ziel des Weinbauvereins war es damals, die Weinbautradition in der Gubener Region wiederzubeleben. Mittlerweile zählt der Granoer Weinberg 4500 Rebstöcke, im Jahr kommen rund 16 000 Liter Wein aus dem kleinen Ort bei Guben.

Das Weinbergfest beginnt am morgigen Samstag um 14 Uhr, teilen die Veranstalter mit.

Matthias Jahnke und Rosi Höhne ernteten Anfang des Monats Trauben auf dem Weinberg.
Matthias Jahnke und Rosi Höhne ernteten Anfang des Monats Trauben auf dem Weinberg. FOTO: sha