| 17:21 Uhr

Städtische Dekoration beschädigt
Erneut Vandalismus in Forst

Wieder ein Fall von Vandalismus in Forst - die Ostereier am Berliner Platz sind zerhackt worden.
Wieder ein Fall von Vandalismus in Forst - die Ostereier am Berliner Platz sind zerhackt worden. FOTO: Stadt Forst
Forst. Dekorations-Ostereier am Berliner Platz wurden am Wochenende mutwillig zerstört.

Am Wochenende, vermutlich am Sonntagabend, sind drei der Dekorations-Ostereier, die am Berliner Platz im Gras ausgestellt waren, mutwillig zerstört worden. Sie wurden regelrecht zerschlagen oder zerhackt. Angelika Geisler vom Fachbereich Stadtentwicklung hat es am Montagmorgen bemerkt und ist erschüttert: „Wieder ein Fall von Vandalismus in Forst“, bedauert die Fachbereichsleiterin.

Wie Roland Obst, Leiter des städtischen Betriebsamtes, auf Nachfrage mitteilt, seien die Eier eine eigene Herstellung im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der Stadt gewesen. Im Jahr 2011 seien sie gestaltet worden und seitdem immer wieder an verschiedenen Stellen der Stadt in der Osterzeit ausgestellt worden. Die Eier seien jedoch dermaßen zerstört worden, dass die Bruchstücke nicht mehr repariert werden können. Deshalb wurden sie am Montag entfernt und entsorgt, so Roland Obst. Die Stadt werde Anzeige bei der Polizei stellen, auch wenn es schwierig sei, den oder die Täter zu ermitteln. Denn die Anzeigen laufen gegen Unbekannt.

Immer wieder ist es in der letzten Zeit in Forst zu Vandalismus gekommen: So wurde beispielsweise im vorigen Jahr ein Granittisch der Eisdiele Janny's Eis in der Cottbuser Straße beschädigt. Der schwere Tisch, der im Außenbereich des Cafés steht, wurde aus der Verankerung gerissen und zur Seite gestoßen.

Und Anfang diesen Jahres waren zwei Informationstafeln über das Wirken des Forster Stadtbaurates Dr. Rudolf Kühn, die neben der Post in der Berliner Straße aufgestellt waren, herausgetreten worden. Besonders bizarr: Erst im August 2017 waren die Tafeln neu gestaltet aufgestellt worden, nachdem im Februar 2017 alle sieben herausgetreten worden waren. Die Kosten für die Wiederherstellung von rund 2000 Euro trug die Stadt.

Auch im Ostdeutschen Rosengarten Forst ist es mehrfach zu dreistem Vandalismus gekommen: So war im August 2016 der Froschbrunnen beschädigt worden, indem die Skulptur abgeschlagen wurde. Und im Sommer 2014 war der Löwenskulptur zweimal der Schwanz abgeschlagen worden. Beide Beschädigungen konnten mit hohem Aufwand wieder behoben werden. Für die Sanierung des Froschbrunnens hatten Bürger und Firmen mehr als 3000 Euro gespendet.

(slu)