Von Sven Hering

Es ist ein idyllisches Fleckchen Erde rund um die Grundschule in Forst/Keune. Dort gibt es viel Grün. Vogelgezwitscher. Landatmosphäre. Doch in der Schule selbst es sehr schnell vorbei mit der Idylle. Vor allem im Nebengebäude, in dem der Hort untergebracht ist, stinkt es seit einiger Zeit gewaltig.

Eltern wollen sich die maroden sanitären Anlagen nicht mehr gefallen lassen und haben deshalb eine Initiative gegründet. Doch wenige Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres ist eine Besserung nicht in Sicht.

Bei Enrico Schnick heißt es in ein paar Tagen Einschlung. Dann wird sein Sohn die erste Klasse besuchen. Die Wunsch-Einrichtung war schnell gefunden. Die Grundschule in Keune liegt nicht nur nah an Schnicks Wohnort. „Mir hat die Lage mitten im Grünen sehr gut gefallen“, berichtet er.

Beim Tag der offenen Tür gab es dann allerdings eine böse Überraschung. „Die Sanitäranlagen dort sind eine Katastrophe“, sagt Schnick. „Es stinkt, es kommt braunes Wasser aus der Leitung“, schildert er seine Beobachtungen.

Eltern gründen Initiative für Sanierung der Grundschule Forst/Keune

Auch andere Eltern waren schockiert. So hat sich schnell eine Initiative gegründet, die in den vergangenen Wochen alles dafür getan hat, dass schon zum Schulstart halbwegs annehmbare Verhältnisse im Sanitärtrakt herrschen.

Ein Bauunternehmen hat einen Voranschlag erstellt. Rund 5000 Euro würde es kosten, die Toiletten in einen passablen Zustand zu versetzen. Die Eltern haben angeboten, bei der Sanierung mit anzupacken. Doch ohne grünes Licht von der Stadt geht es nicht.

Die Forster Bauamtschefin Heike Korittke kennt den Problemfall Grundschule Keune natürlich. Nachdem die Einrichtung noch bis vor ein paar Jahren geschlossen werden sollte, hatten sich die Stadtverordneten im Jahr 2016 für einen Weiterbetrieb entschieden und den eigenen Beschluss zur Schließung aus dem Jahr 2011 korrigiert.

Vom Bildungsministerium aus Potsdam gab es noch 2016 die Zustimmung, dass die Schule unbefristet fortgeführt werden dürfe. „Als ersten Schritt haben wir eine europaweite Ausschreibung der Planungen für eine neue Turnhalle auf den Weg gebracht“, erklärt Heike Korittke.

Vor ein paar Wochen wurden die letzten Mauern der alten Halle abgerissen, in rund einem Jahr soll die neue Turnhalle stehen.

Grundschule Forst/Keune benötigt Förderprogramm für Sanierung

Mehr als 2,6 Millionen Euro stecken in dem Projekt in Keune. Gut 1,3 Millionen davon kommen aus einem Sonderprogramm für die Schulinfrastruktur gemäß des brandenburgischen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz.

Ein Förderprogramm benötige die Stadt auch für die Komplettsanierung der Schule. Entsprechende Planungen seien bereits erfolgt. Nicht unter zehn Millionen Euro werde das Projekt kosten. „Ich stehe in den Startlöchern“, sagt Heike Korittke.

Kurzfristige provisorische Sanierungen seien hingegen schwierig. „Es handelt sich um ein öffentliches Gebäude, dabei sind wir an ganz klare Vorschriften gebunden“, betont die Bauamtschefin. Dennoch werde sie sich gern die Vorplanungen der Elterninitiative anschauen.

Die Stadt selbst sei in den vergangenen Monaten nicht untätig gewesen. „So haben wir zum Beispiel die Rohre spülen lassen, danach ging es für einige Zeit“, sagt die Rathausmitarbeiterin. Doch irgendwann kam der Gestank dann wieder.

Enrico Schnick hofft noch immer auf eine kurzfristige Lösung. Und wenn es die nicht gibt? „Dann“, so sagt er, „muss mein Kind das eben so meistern. Nase zu und durch.“