ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

"Das ist das reinste Chaos"

Helga Spiegel ist Anwohnerin der Parkstraße. "Wir können aufgrund von Lärm und Abgasen die Fenster der Wohnung nicht mehr öffnen", beklagt sie. aha1

"Auch ist unsere Straße nicht in bestem Zustand. Wenn die Fahrzeuge die vielen Bodenwellen durchfahren, ist das richtig zu spüren. Lkw fahren zum Teil über den Bürgersteig", ergänzt sie.

"Schrecklich" findet auch Christa Langner den Verkehr, der sich vor ihrem Wohnblock in der Friedrichshainer Straße vorbeischlängelt. Besonders am Morgen und zum Feierabend sei die Situation sehr kritisch. Auf der Fahrt nach Friedrichshain begegnete sie zwei Pkw-Fahrern, die auf der Suche nach der Friedrichshainer Siedlung herumirrten. Da sei wohl die Streckenschilderung mangelhaft.

"Das ist das reinste Chaos", schimpft auch Klaus-Peter Kruber, der in der Aufbaustraße wohnt. "Eigentlich sollten die großen Brummis gar nicht hier langfahren, sondern die Friedrichshainer Straße nutzen", sagt er, gerade als ein Reisebus in die Aufbaustraße einbiegt. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, wann es dort zu einem Unfall kommt.

"Der Straßenverkehr läuft hier sehr schleppend ab. Durch die Aufbaustraße fahren nun auch die Lkw aus der Friedrichshainer Straße, berichtet Bettina Gottwald. Da gibt es schon manchmal einen richtigen Stau.

"Die Umleitung über die Kirchstraße ist sehr eng", hat auch Heike Balzer bei ihren Führungen durchs Döberner Heimatmuseum festgestellt. "Wenn sich zwei Pkw begegnen, müssen die Fahrzeuge auf den Bürgersteig ausweichen."

Auch Ingeborg Maraszek, unmittelbare Nachbarin des Heimatmuseums, schüttelt den Kopf. Die Ringstraße und die Kirchstraße als Teil der Umleitung sind sehr schmal. Irgendwo scheine auch ein Schild zu fehlen. Das zeigen die irritierten Reaktionen von Verkehrsteilnehmern.