Forst fand nicht zu seinem Spiel. Im Angriff wurde nur vor der Deckung vom Gegner gespielt und zum Tore werfen kam es nicht. Drei Abwehrspieler vom TSG nahmen Forst die Bälle ab. Der Kreisspieler von Forst war auf verlorenem Posten. Lübbenau baute die Führung aus: 5:9 und 8:12. Viele Fehlpässe entstanden, und in der Verteidigung wurde zu langsam und ängstlich gespielt. So kamen immer die selben Spieler zum Torerfolg. Mit 9:14 wurden die Seiten gewechselt.
In der zweiten Hälfte wurde der Gegner noch stärker - nach zehn Minuten Spielzeit stand es 11:20.
Forst verlor die Konzentration und die Gäste spielten deren Verteidigung aus. Es dauerte zu lange für Abschlüsse, und zu langsam wurden die Angriffe vorgetragen. Forst zeigte Müdigkeit, die gesamte Mannschaft spielte schlecht, außer Hannes Bring, der lobenswert genannt werden sollte. Forst muss hartes Training bestehen, um im Auswärtsspiel am 19. September in Fürstenberg besser zu spielen. Mit 18:28 verlor Forst verdient.

Es spielten: Tor: Hecht und Handreck, Chr. Lehmann (3), H. Steudtner (1), B. Pschuschel (4), M. Selling (1), R. Leschke (1), H. Brink (8), J. Wußmann, R. Schenk, S. Gärtner. (ws)