ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:51 Uhr

Gemeinsam für den Ort
Dankeschön für Einsatz in der Noßdorfer Kirche

Ein Dankeschön gab es für Malermeister Jörg Pazzig (3.v.r.)  von Günter Andreck (l.), Pfarrerin Franziska Roeber (r.) und dem Gemeindekirchenrat.
Ein Dankeschön gab es für Malermeister Jörg Pazzig (3.v.r.) von Günter Andreck (l.), Pfarrerin Franziska Roeber (r.) und dem Gemeindekirchenrat. FOTO: LR / Katrin Kunipatz
Noßdorf. Malermeister streicht und renoviert ehrenamtlich Altarsockel, Wände und Tür des Seiteneingangs in der Noßdorfer Kirche. Von Katrin Kunipatz

Weiß erstrahlt der Altarsockel in der Noßdorfer Kirche. „Es ist ein riesiger Unterschied“, freut sich Pfarrerin Franziska Roeber. Das farbige Antependium komme nun wieder schön zur Geltung. Auch Sabine Krüger, Mitglied im Gemeindekirchenrat, ist begeistert, dass der verfärbte Sockel nun der Vergangenheit angehört. Sie hatte Malermeister Jörg Pazzig angesprochen.

Er ist kein Unbekannter in Noßdorf. Zwar wohne er nicht direkt in Noßdorf, sondern auf der eigenen Scholle jenseits der Malxe. Er sei dem Ortsteil aber schon immer sehr verbunden, so Pazzig. Unter anderem helfe er beim Aufbau des Noßdorfer Weihnachtsmarkts mit.

Wie Günter Andreck, Leiter der Noßdorfer Heimatstube, am Dienstag erläuterte, hatte der Malermeister bereits zum traditionellen Frühjahrsputz 2017 die Grenzmauer zum Nachbargrundstück der Kirchgemeinde auf eigene Kosten aufgearbeitet. In diesem Jahr sollten eigentlich nur eine historische Bank und der Vorraum neu gestrichen werden. An der schön gearbeiteten Holzbank hatte ein Tischler bereits zwei Beine erneuert. Farblich sollte sie dem in der Kirche vorhandenen Gestühl angepasst werden.

Später beschäftigte sich Jörg Pazzig mit den Wänden im Vorraum, der auch als Seiteneingang genutzt werden kann und als Fotomotiv bei Hochzeiten und Konfirmationen dient. Er besserte den Putz aus und entschied den Fußboden zu erneuern und die Holztür ebenfalls mit einem neuen Anstrich zu versehen. Statt eines Tages hatte er so rund eine Woche in der Kirche zu tun. Alles passierte ehrenamtlich und auch die Kosten für das Material übernahm er selbst.

Grund genug für ein Dankeschön durch die Kirchgemeinde, welches die Noßdorfer Pfarrerin Franziska Roeber in Form eines großen Blumenstraußes überbrachte. Im Namen des Noßdorfer Bündnisses sprach Günter Andreck die Anerkennung aus. Er verriet auch, dass Jörg Pazzig seit Juli in den Verein eingetreten ist. Doch auch so will er sich weiter einbringen. Sabine Krüger vom Gemeindekirchenrat weiß, dass es auf dem großen Gelände immer etwas zu tun gibt.