Einen Brief hat der Polizeisportverein Forst in diesen Tagen hat Förderer und Freunde verschickt. Der Inhalt: Dankesworte für die Unterstützung im vergangenen Jahr und ein Ausblick auf das Sportjahr 2020. Doch letzterer könnte schon bald Makulatur sein.

Vier Wochen Vorlaufzeit für Forster Radsporttage

Bis die wichtigste Veranstaltung des PSV – die Forster Radsporttage am 30. und 31. Mai – über die Bühne gehen soll, ist es zwar noch etwas Zeit. Doch gerade für die Pfingstrennen der Steher, zu denen Tausende Besucher aus allen Teilen Deutschlands und mittlerweile auch aus ganz Europa an die Radrennbahn pilgern, ist ein wenig Vorlaufzeit nötig.

„Für Pfingsten müssen wir uns vier Wochen vorher, also bis Ende April, entscheiden“, sagt PSV-Präsidentin Karin Menzel. Die meisten Fahrer seien bereits angefragt, die Verträge lägen unterschriftsreif vor. „Das ist nun mal unser Hauptevent im Jahr, deshalb wäre es besonders schade, wenn diese Veranstaltung ausfallen würde“, ergänzt sie.

Abschied vor dem Umbau der Forster Radrennbahn

Sollte diese Veranstaltung abgesagt werden müssen, dann wäre der Sommerpreis des PSV am 2. August die letzte Gelegenheit, die Steher noch einmal zu erleben, ehe die Radrennbahn umgebaut wird. „Am 12. September nehmen wir Abschied von der 114-jährigen Grand Dame, unserer geliebten Radrennbahn“, heißt es in der Saisonvorschau des PSV. Dann ist mit dem Europa-Kriterium Bahn der letzte sportliche Wettbewerb geplant.

Ansonsten möchte der Verein in diesem Jahr den Schwerpunkt auf das Training der Kinder der Altersgruppen U9 bis U13 legen. Diese sollen regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen können. Für das touristische Radwandern sind sechs Termine organisiert worden.

Anradeln in Forst fällt zu 90 Prozent aus

Das Anradeln ist für den 26. April geplant. Dabei soll es entlang der Euloer Teiche in Richtung Gosda, dann Richtung Groß Jamno und über die Fahrradstraße über Klein Jamno wieder zurück zum Rad- und Reitstadion gehen. Diesen Termin sieht Karin Menzel allerdings mehr als gefährdet. „Zu 90 Prozent denke ich, dass wir diesen Termin absagen müssen“, erklärt sie.

Etwas größer seien die Hoffnungen, die Radtourenfahrt 2020 am 17. Mai austragen zu können. Diese soll in diesem Jahr zum 18. Mal stattfinden. Zwei Strecken über 45 km und 75 km sind dabei im Angebot. In den vergangenen Jahren hatten daran immer gut 100 Breitensportler teilgenommen.

Cottbus