Im Freibad Forst kann ab 19. Juni wieder geschwommen werden. „Ich freue mich, dass wir das jetzt sagen können, auch weil es lange nicht in meiner Vorstellungskraft lag, das Freibad noch in dieser Saison zu öffnen“, erklärt Bürgermeisterin Simone Taubenek (parteilos), nachdem das Gesundheitsamt alle geplanten Hygienemaßnahmen abgenommen hat. „Es wird zwar noch Einschränkungen geben, aber die sind in Relation zu einer weiteren Schließung hinnehmbar“, so die Bürgermeisterin.

Im Forster Freibad gelten Änderungen bei den Öffnungszeiten

Die Einschränkungen betreffen insbesondere die Besucherzahlen und die Öffnungszeiten.
Im Verhältnis zu den im Forster Freibad vorhandenen Liege- und Wasserflächen dürfen genau 538 Personen gleichzeitig auf dem Gelände sein. Zudem gibt es bei Öffnungszeiten von 9 bis 20 Uhr täglich zwischen 14 und 15 Uhr eine Pause, in der alle Besucher das Bad verlassen müssen. In dieser Zeit erfolgt eine Grundreinigung inklusive Desinfektion mit schnell wirkenden Mitteln.
Dabei behalten alle am Vormittag gekauften Eintrittkarten für den ganzen Tag ihre Gültigkeit. Allerdings müssen Badegäste, die mit am Vormittag gekaufter Karte am Nachmittag das Bad wieder betreten wollen, sich erneut in die Schlange einreihen. Das heißt, falls schon mehr als 538 Leute im Bad sind, brauchen sie zwar nicht ein zweites Mal bezahlen, müssen aber genauso warten, wie neu ankommende Gäste, dass ein Platz frei wird.
Genutzt werden können – mit entsprechenden Abständen – neben den Wasserbecken auch der Sprungturm, die Rutschen, der Spielplatz, der Beachvolleyball-Platz und der Tischtennis-Bereich.

Im Forster Freibad bleiben Whirlpool und Sprudelliegen aus

„Im Schwimmerbecken dürfen sich beim Bahnen schwimmen 124 Personen zugleich aufhalten“, so Bernd Schroeder, Leiter des „Teams Bäder“ der Stadt. Die Bahnen dafür sind exakt ausgerechnet. Im Nichtschwimmerbecken und im Kleinkinderbecken werden die Aufsichtskräfte den Zugang regeln.
Whirlpool und Sprudelliegen bleibe vorerst aus. „Da entstehen zu viele Aerosole“, sagt Bernd Schroeder. Auch Duschen ist nur kalt im Außenbereich möglich. Der WC-Bereich und die Umkleidekabinen sind zugänglich – allerdings mit Auflagen und Maskenpflicht. Die detaillierten Vorschriften für den Badbesuch hängen zweisprachig – in deutsch und polnisch – aus.