Es glich in den vergangenen Wochen mitunter einem Glücksspiel: Die Erreichbarkeit des Corona-Bürgertelefons des Landkreises Spree-Neiße sorgte für viel Kritik. Manch Anrufer wählte sich die Finger wund, ehe er zu einem Mitarbeiter durchgestellt wurde.

Personelle Situation in Forst entzerrt

Das soll künftig besser werden. Der Landkreis hat entschieden, dass die Hotline ab sofort wieder im Kreishaus angesiedelt wird. Bislang arbeiteten die Mitarbeiter in der Außenstelle im Brand- und Katastrophenschutzzentrum. Dort kümmern sich zum Beispiel auch Bundeswehrsoldaten um die Kontaktverfolgung.
Am Montag Vormittag ist die Hotline umgeschaltet worden. „Wir entzerren damit auch ein wenig die personelle Situation“, sagt Spree-Neiße-Gesundheitsdezernent Michael Koch (SPD). Zudem sei es leichter, bei kurzfristigen Personalengpässen Vertretungen zu organisieren.
Der Ausfall von Mitarbeitern ist laut Koch auch ein Grund dafür, dass in den vergangenen Wochen die Hotline mitunter schwer zu erreichen war. Mitarbeiter aus anderen Abteilungen der Kreisverwaltung seien dann als Vertretung eingesprungen, das werde auch künftig so praktiziert.

Dramatische Engpässe bei der Nachverfolgung

Vor allem bei der Kontaktnachverfolgung hatte es in den vergangenen Wochen wegen Erkrankung oder Corona-Quarantäneauflagen mitunter dramatische Engpässe gegeben. Von 28 eingeplanten Mitarbeitern seien mitunter nur noch zwei übrig geblieben. Der Rückstand bei der Ausfertigung der Quarantäne-Anordnungen sei aber inzwischen weitestgehend abgebaut worden.
Am Montag meldete der Landkreis Spree-Neiße 26 neue Corona-Fälle. Die Gesamtzahl beträgt somit 4580. 34 Personen werden stationär behandelt. Für 1200 ist eine Quarantäne angeordnete worden. Der Inzidenzwert liegt bei 367,6.
Die neuen Coronafälle teilen sich wie folgt auf:
  • Stadt Spremberg (2),
  • Stadt Forst (1),
  • Stadt Guben (9),
  • Stadt Drebkau (1),
  • Stadt Welzow (1),
  • Gemeinde Kolkwitz (7),
  • Gemeinde Schenkendöbern (1),
  • Gemeinde Neuhausen/Spree (1),
  • Amt Burg (1),
  • Amt Peitz (2).
Die Corona-Hotline ist unter der Rufnummer 03562 697540 zu folgenden Zeiten zu erreichen: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 14 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr, E-Mail: corona-hotline@lkspn.de.