Im Landkreis Spree-Neiße gibt es inzwischen 1233 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Am Freitag sind laut Kreisverwaltung 37 neue Fälle hinzugekommen. 20 mit dem Virus infizierte Personen befinden sich in stationärer Behandlung. 20 sind verstorben. Für 3500 Menschen ist eine Quarantäne angeordnet worden. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 211,9.

In diesen Orten gibt es neue Corona-Fälle

Die Neuinfektionen teilen sich wie folgt auf: Stadt Spremberg (7), Stadt Forst (4), Stadt Guben (8), Stadt Welzow (2), Gemeinde Kolkwitz (3), Gemeinde Schenkendöbern (1), Gemeinde Neuhausen/Spree (2), Amt Burg (2), Amt Döbern-Land (4), Amt Peitz (4).
Zu den Schwerpunktgebieten im Landkreis gehört das Amt Döbern Land. Amtsdirektorin Anja Redlow nutzte die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend für einen Appell. Im Bereich des Amtes hätten sich inzwischen 167 Menschen mit dem Virus infiziert. „Ich kann immer nur wieder aufrufen, sich an die Vorgaben und Abstände zu halten“, so die Amts-Chefin. Das Amt selbst sei wieder zur Arbeit mit verschiedenen Teams übergegangen. Diese würden im Tagesrhythmus zwischen Büro und Homeoffice wechseln. „Alle Mitarbeiter sind so technisch ausgestattet, dass sie von zu Hause aus arbeiten können“, so Anja Redlow.

Cottbus/Hoyerswerda.

Spree-Neiße stellt Antrag für Impfzentrum

Derweil bereitet sich der Landkreis Spree-Neiße auf die Zeit einer möglichen Corona-Impfaktion vor. „Wir haben den Antrag für ein eigens Impfzentrum beim Ministerium gestellt“, sagt der zuständige Beigeordnete Michael Koch (SPD). Eine Entscheidung sei dazu noch nicht getroffen worden. Koch rechnet aber schon Anfang der kommenden Woche mit neuen Aussagen aus Potsdam. Dann müsse geklärt werden, wie die logistischen Herausforderungen bewältigt werden können.