Die Lausitz-Klinik in Forst reagiert erneut auf die steigenden Corona-Zahlen in der Region. Bereits in der vergangenen Woche waren zehn zusätzliche Betten für Corona-Patienten aus dem Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum eingerichtet worden.

Intensivbetten in Forster Klinik als Notfallreserve

Am Dienstag, 8. Dezember, sind die in der Lausitz Klinik derzeit zur Verfügung stehenden 26 Betten um weitere zehn auf nunmehr 36 Betten zur Versorgung von Covid-Patienten aufgestockt worden, teilt die Klinik mit. Darüber hinaus werden vier zusätzliche Intensiv-Betten als sogenannte Notfallreserve eingerichtet, falls bei einem der Covid-Patienten ad hoc eine klinische Verschlechterung eintreten sollte.

Cottbus/Forst

Die Lausitz Klinik bereitet darüber hinaus noch weitere Kapazitätserhöhungen für die Versorgung von Covid-Normalpatienten vor. „Dieses Engagement für die medizinische Versorgung in der Region und damit für den Schutz der Bevölkerung ist für uns selbstverständlich“, so Hans-Ulrich Schmidt, Geschäftsführer der Lausitz Klinik Forst. „Nur gemeinsam und in guter Zusammenarbeit aller Kliniken der Region können wir der Pandemie begegnen“, so Schmidt weiter.

Operationen in Forster Klinik reduziert

Für die Aufstockung auf 36 Covid-Betten waren interne Umstrukturierungen notwendig. So wurden planbare Operationen reduziert, ambulante OPs verschoben und planbare Eingriffe wie zum Beispiel von der Handchirurgie bis auf Weiteres verschoben. Auch wurde die Tagesklinik der Geriatrie geschlossen, auch um diese vulnerable Personengruppe bestmöglich zu schützen.
Die Geburtshilfe findet dessen ungeachtet uneingeschränkt weiter statt. „Wir setzen hier auf unser Sicherheitskonzept und die Hygieneregelungen – und auf die Mitarbeit der werdenden Eltern, sich an diese Regelungen zu halten“, so Schmidt.
Die notwendige Patientenversorgung, vor allem auch die Notfallversorgung in den bekannten Fachrichtungen sei für die Region weiterhin gewährleistet.

Neun Neuinfektionen in Spree-Neiße

Am Dienstag hat es im Landkreis Spree-Neiße neun Neuinfektionen gegeben. Der Inzidenzwert liegt damit bei 274,4. Die Neuinfektionen teilen sich auf folgende Städte und Gemeinden auf: Stadt Spremberg (1), Stadt Forst (1), Stadt Welzow (3), Gemeinde Schenkendöbern (1), Amt Döbern-Land (2) und Amt Peitz (1).